Achtung der Unverletzlichkeit und Erklärung der Rechte der Muslime, sowie Mitgefühl und Barmherzigkeit mit ihnen

Abu Umara al-Bara` ibn azib (radiAllahu anhu) sagte: Der Gesandte Allahs (sallALlahu alayhi wa salam) hat uns sieben Dinge zur Pflichten gemacht ** und sieben Dinge verboten:

Er schrieb uns vor:

1) Die Kranken zu besuchen,
2) einem Begräbniszug zu folgen,
3) jemandem, der niest, (mit den Worten „Yarhamuk Allah“) Allahs Erbarmen zu wünschen,
4) Gelübde zu erfüllen,
5) den Unterdrückten zu helfen,

6) eine Einladung anzunehmen, und
7) den Friedensgruß zu verbreiten.

Er verbot uns:

1) Goldene Ringe zu tragen,
2) aus silbernen Bechern zu trinken,
3) auf rohseiden gepolsterten Sätteln zu sitzen ****,
4) seidene,
5) halbseidene,
6) aus Brokat oder
7) aus Seidenbrokat gefertigte Kleidung zu tragen.

In einer anderen Version steht unter den sieben Geboten auch die Mithilfe bei der Suche nach Verlorenem. (Al-Bukhari und Muslim)

**Vergl. Hadith Nr. 0847
****Vergl. Hadith Nr. 0811

[Riyad us-Salihin Nr. 239]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ahadith veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s