Tafseer Al Quran al Kareem Sourah 60 Aya 6-7 (Imam Katheer)

Tafseer Sourah 60 Aya 7-9 Imam Katheer S.871-872

Vielleicht wird Allāh Zuneigung setzen zwischen euch und denen unter ihnen, mit denen ihr

in Feindschaft lebt; denn Allāh ist Allmächtig und Allāh ist Allverzeihend, Barmherzig.

(60:7)

 Allāh verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens wegen bekämpft

haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben haben, gütig zu sein und redlich mit

ihnen zu verfahren; wahrlich, Allāh liebt die Gerechten.

(60:8)

 Doch Allāh verbietet euch,mit denen, die euch des Glaubens wegen bekämpft haben und euch aus euren Häusern

vertrieben und (anderen) geholfen haben, euch zu vertreiben, Freundschaft zu schließen.

Und wer mit ihnen Freundschaft schließt – das sind die Missetäter.

(60:9)

Erläuterung der Verse 7-8

60:7-8 – Allāh (t) weiß, wie schwer es ist, die Beziehungen zu Brüdern, Schwestern und anderen

nahen Verwandten abzubrechen. Darum tröstet Er hier die Gläubigen mit der Hoffnung, dass eben

diese Angehörigen eines Tages Muslime werden und sich die gegenwärtige Feindschaft wieder in

Freundschaft wandelt. Niemand konnte damals verstehen, wie das möglich sein könnte. Aber nur

wenige Wochen nach der Offenbarung dieses Verses wurde Makka eingenommen, und die Banū

Quraiš schlossen sich scharenweise dem Islam an, so dass die Muslime mit eigenen Augen die

Erfüllung dieser Verheißung erleben konnten. (ÜB)

60:9 – Friedliches Zusammenleben ist die grundsätzliche Regel in den Beziehungen des

islamischen Staates mit andern Staaten. Dieser Zustand endet nur, wenn der islamische Staat

militärisch angegriffen wird, und wenn die Befürchtung besteht, dass ein Friedensabkommen von

der gegnerischen Seite gebrochen wird, was an sich eine Angriffsdrohung darstellt, oder wenn die

freie Ausübung des Glaubens mit Gewalt unterbunden wird, was einen Angriff auf die

Menschenrechte darstellt. Der Muslim streitet nicht um eigene Interessen und kämpft nie aufgrund

von Rassismus oder Nationalismus, Stammes- oder Familienfehden. Er kämpft, nur damit das

Wort Allāhs Oberhand gewinnt. (ÜB) (vgl. 9:5, 23-24; 58:22 und die Anmerkung dazu).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tafseer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s