🌸 Der Garten

Für einen kleinen vergänglichen Garten im Diesseits schuftet man Jahre lang man tut so viel für diesen Garten.

Doch für den ewig schönen Garten wo man nie wieder traurig sein wird noch leiden wird,tut man nichts.

Man vergisst diesen Garten der Ewigkeit. 

Das Paradies ❤

Es ist das Zuhause der Gläubigen.
Welches kein Auge je gesehen hat, kein Ohr je gehört hat, kein Herz keine Seele sich jemals hätte vorstellen können.

Doch wie hart dieser Verlust wirklich ist wird man erst erkennen wenn man im Jenseits ist.

Eine SÜNDE, die in JANNAH führt…

Eine SÜNDE, die in JANNAH führt…

Ibn al-Qayyim (rahimahullah) sagte:

„Sünden können für eine Person nützlicher sein, wenn sie sie dazu leitet zu bereuen, als das Verrichten vieler Handlungen der Anbetung. Dies ist, was mit den Worten eines Salafs gemeint ist: „Eine Person könnte eine Sünde begehen und auf Grund dieser das Paradies betreten oder er könnte eine Handlung der Anbetung begehen und auf Grund dieser die Hölle betreten.”

Sie sagten: „Kann das sein?” Er sagte: „Sie könnte eine Sünde begehen und fortfahren über sie nachzudenken und wenn sie steht, sitzt oder geht sich an ihre Sünde erinnert, so dass sie sich beschämt fühlt, bereut, Vergebung sucht und sie bedauert, so dass dies die Mittel ihrer Erlösung sind. Und sie könnte eine gute Tat verrichten und fortfahren über sie nachzudenken und wenn sie steht, sitzt oder geht sich daran erinnert und dies füllt sie mit Selbstbewunderung und Hochmut, so dass dies der Grund für ihren Untergang ist.

Also könnte die Sünde ein Faktor sein, welcher sie dazu leitet Handlungen der Anbetung zu verrichten, gute Taten zu verrichten und ihr Verhalten zu ändern, so dass sie Allah fürchtet und sich vor Ihm beschämt und erniedrigt fühlt, ihren Kopf in Scham hängend und in Bedauern weinend auf der der Vergebung ihres Herrn. Jede dieser Effekte ist besser für eine Person, als eine Handlung der Anbetung, welche ihn veranlasst sich stolz zu fühlen, anzugeben oder auf andere Leute hinab zu sehen.

Zweifellos ist diese Sünde vor Allah besser und ermöglicht eher eine Erlösung als jemand, der bewundert und auf andere hinabschaut und der denkt, dass er Allah einen Gefallen tun würde. Auch wenn er Worte sagt, die etwas anderes als das andeuten, Allah ist der Zeuge über das, was in seinem Herzen ist. Solch eine Person könnte Hass gegenüber Leuten empfinden, wenn sie keinen großen Respekt vor ihm haben und sich nicht selbst vor ihm erniedrigen. Wenn er sich selbst ehrlich begutachten würde, würde er dies klar sehen.”

Aus der englischen Übersetzung dieses Textes, Madaarij al-Saalikiin, 1/299, entnommen wurde.

http://kitabundsunnah.wordpress.com/2008/06/

Beschreibung des Paradieses

Schaikh Ibn al-Qayyim, rahimahullah, sagte in Bezug auf die Beschreibung des Paradieses und den Luxus seiner Inhalte:

Wenn du nach seinem Boden und Grund fragst, er ist aus Misk und Safran.
Wenn du nach seinem Dach fragst, es ist der Thron des Allerbarmers.
Wenn du nach seinen Bergen fragst, es sind Perlen und Juwelen.
Wenn du nach seinen Gebäuden fragst, sie sind aus Ziegelsteinen aus Gold und Silber Wenn du nach seinen Bäumen fragst, so gibt es keinen einzigen, dessen Stamm nicht aus Gold und Silber wäre.
Wenn du nach seinen Früchten fragst, so sind sie weicher als Butter und süßer als Honig. Wenn du nach seinem Blattwerk fragst, so ist es weicher als jeder Stoff.Wenn du nach seinen Flüssen fragst, sie sind aus Milch, deren Geschmack sich niemals ändert und aus Wein, der jedem schmeckt der ihn trinkt und aus Honig, welcher rein ist und Wasser, welches erfrischend ist.

Wenn du nach seinem Essen fragst, so sind es Früchte jeglicher Art und Fleisch, von jedem Vogel, den man sich wünscht.
Wenn du nach Trunk fragst, es ist Tasnim, Ingwer und Kafur.
Wenn du nach den Bechern fragst, sie sind kristallklar, aber aus Gold und Silber.Wenn du nach Schatten fragst, so würde ein Reiter 100 Jahre benötigen, um aus den Schatten eines einzigen Baumes zu reiten. 

Wenn du nach seiner Weite fragst, so haben die ärmsten Leute ein Königreich und Mauern und Plätze und Gärten, die man in 1000 Jahren nicht durchreisen könnte.Wenn du nach seinen Zelten und Camps fragst, so ist ein Zelt wie eine verborgene Perle und sechzig Meilen lang. 

Wenn du nach seinen Hochhäusern fragst, es sind Räume über Räumen, unter ihnen fließen Flüsse. Und wenn du fragst, wie hoch sie in den Himmel reichen, dann sind sie so weit entfernt, wie die leuchtenden Sterne, die man sieht und wie die, die man nicht sieht.

Wenn du nach den Kleidern fragst, sie sind aus Gold und Seide.
Wenn du nach den Betten fragst, so sind ihre Laken aus feinster Seide, ausgelegt auf höchster Stufe.
Wenn du nach ihren Gesichtern und ihrer Schönheit fragen wirst, sie sind wie das Gesicht des Mondes.
Und du willst ihr (der Bewohner) Alter wissen, sie sind 33 Jahre, dem Bilde Adams, dem Menschenvater entsprechend.
Und wenn du nach dem gehörten fragst, so ist es Gesang der Frauen, unter den Hur al-Ayn und besser sind die Stimmen der Engel und Propheten und am schönste die Stimme des Herrn der Welten.

Und wenn du die Diener kennen willst, es sind junge Knaben, ewiger Jugend, sie sehen aus wie Perlen.
Wenn du nach den Bräuten und Frauen fragst, es sind Junge und Vollbusige und Jugend fließt durch ihre Adern; die Sonne konkurriert mit ihrer Schönheit, Lichter entspringen ihren Zähnen; wenn du ihre Liebe triffst, dann sage, was du willst über das treffen zweier Lichter; man sieht sein Gesicht in der Rundung ihrer Backen, es ist wie ein polierter Spiegel, und man sieht den Glanz hinter ihren Muskeln und Knochen; wenn man sie auf die Erde lassen würde, so würde sie mit ihrem schönen Wind die Himmel und die Erde erfüllen und die Münder der Schöpfung würden sie loben und verherrlichen und der Osten und Westen wäre hinter ihr her, die Augen würden alles außer sie verlassen, die Sonne würde verdunkeln, so wie die Sonne die Sterne ausschaltet.

Die gesamte Erde würde an den Ewiglebendigen, den Versorger und Beschützer glauben.Ihre Kopfbedeckung ist besser als die ganze Erde und alles in ihr, sie wird niemals älter, außer an Schönheit; frei von der Nabelschnur, Geburt und Periode und frei von Schleim, Spucke und Urin und anderen Substanzen; ihre Jugend erblasst nie, ihre Kleider fransen nicht aus, kein Kleid kann sich mit ihrer Schönheit messen, niemand bei ihr wird sich langweilen. Sie kümmert sich nur um ihren Mann, sie will nur ihn, seine Aufmerksamkeit gehört nur ihr und er will nur sie und sie sind friedlich und sicher zusammen, kein Mensch, oder Djinn kann sie berühren.

Wenn du dich nach dem Tage der Steigerung erkundigst, der Allmächtige wird besucht und der Glanz Seines Angesichts – frei von Gleichem, oder Ähnlichkeit zu etwas – wird von dir betrachtet, als würdest du mittags auf die Sonne schauen und auf den Mond, in einer wolkenlosen Nacht, dann wird ein Rufer rufen: „Oh Leute des Paradieses! Euer Herr – gesegnet und erhaben – will euren Besuch, also besucht ihn!“ Sie werden antworten:

“Wir hören und gehorchen!“

Bis sie sich an einer Ebene treffen werden und niemand wird den Ruf des Rufers ignorieren – der Herr, der Höchste – wird befehlen, das Sein ‚Arsch (Thron) herbei geschafft wird. Tribünen aus Licht werden erscheinen, sowie aus Perlen, Brillanten, Gold und Silber. Der niedrigste unter ihnen wird auf einem Laken aus Misk sitzen und wird nicht sehen, was diejenigen über ihm erhalten.Wenn sie komfortabel und sicher sitzen und der Rufer ruft: „Oh Leute des Paradies! Ihr habt einen Termin mit Allah, bei dem Er euch geben will!” Sie werden dann sagen: „Und was soll das sein? Er gab uns doch bereits strahlende Gesichter, machte unsere Waagen voll, brachte uns in das Paradies und entfernte uns vom Feuer.“

Dann wird plötzlich ein Lichtstrahl das ganze Paradies erhellen, sie werden die Köpfe danach ausstrecken und so bleiben, der Bezwinger – Erhaben ist Er und geheiligt sind Seine Namen – kommt von oben herbei und sagt ihnen: „Oh Leute des Paradieses! Salam (Friede) sei auf euch.“ Dieser Gruß wird mit nichts Besserem erwidert, als: „Oh Allah! Du bist der Frieden und von Dir kommt der Frieden! Gesegnet bist Du, oh Besitzer der Majestät und Ehre!“

Der Herr – Erhaben und Segensvoll – wird lachen und sagen: „Oh Ahl ul-Jannah! Wo sind Meine Untergebenen (die Mir dienten), ohne Mich je gesehen zu haben!“ Sie werden alle gleichsam sagen: “ Wir sind zufrieden, sei zufrieden mit uns!” Da wird Er sagen: „Oh Ahl ul-Jannah! Wenn Ich nicht zufrieden mit euch wäre, würde Ich euch nicht in Meinem Paradies beherbergen!

Bittet mich!“Sie werden alle antworten: „Zeig uns Dein Angesicht, wir wollen Dich erblicken!“ Da wird der Herr –Mächtig und Majestätisch ist Er – Seine Bedeckung lüften und sie mit Seinem Licht umgeben, welches, wenn Allah es nicht verhindern würde, sie alle verbrennen würde. Keine Person wird in dieser Gemeinschaft sein, ohne das der Herr – der Höchste – nicht mit ihm privat geredet hätte und Er wird sagen: “Erinnerst du dich als Dies und Das getan hast?” Und Er wird ihn an eine seiner üblen Taten erinnern, in der Dunya. Er wird antworten: „Oh Herr! Wirst du mir nicht vergeben?“ Er wird sagen: „Natürlich! Du wärst niemals hier, ohne Meine Gnade.“

Wie schön wird den Ohren diese Rede sein und wie kühl werden die rechtschaffenen Augen beim Anblick Seines Ehrenwerten Gesichts sein, im Jenseits …

„An jenem Tage wird es strahlende Gesichter geben, die zu ihrem Herrn schauen.“ (al-Qiyaamah:22-23)

Schaikh Ibn al-Qayyim, rahimahullah

Aus Haadi al-Arwaah ilaa Bilaad il-Afraah, S. 193

Stufen von Jannah und Jahannam

Frage:

Wie viele Himmel und Höllen gibt es? Wie unterscheiden sich diese Ebenen? Und was muss man tun, um auf jede davon zu gelangen?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

Erstens:

Hinsichtlich der Anzahl: Es gibt eine Hölle und ein Paradies, doch beide haben Stufen und Ebenen. Das Paradies wird manchmal in der Sunna im Plural erwähnt, doch bedeutet dies nicht, dass es verschiedene Arten davon gibt. Vielmehr ist dies ein Hinweis auf dessen Größe und auf die verschiedenen Stufen und Ebenen darin oder auf die Größe der Belohnung desjenigen, der es betritt, wie es in dem Hadith von Anas Ibn Malik heißt, dass Umm ar-Rubayyi Bint al-Bara, die Mutter von Haritha Ibn Suraqa, zum Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) kam und sagte: „O Prophet Allahs, wirst du mir nicht von Haritha berichten?“ (dieser wurde in der Schlacht von Badr durch einen einzelnen Pfeil getötet) „Wenn er im Paradies ist, werde ich es mit Geduld ertragen, doch wenn es anders ist, dann werde ich lange und heftig um ihn weinen.“ Er antwortete: „O Umm Haritha, es gibt Gärten im Paradies – gemäß einem anderen Bericht: viele Gärten – und dein Sohn hat den höchsten Firdaus erreicht.“ (Bukhari, 2809)

Zweitens:

Die Ebenen der Hölle unterscheiden sich entsprechend des Kufr ihrer Einwohner in dieser Welt. Die Heuchler werden auf der niedrigsten Stufe der Hölle sein, wie unser Herr uns mitteilte (ungefähre Bedeutung): „Gewiss, die Heuchler werden sich auf dem untersten Grund des (Höllen-) Feuers befinden, und du wirst für sie keinen Helfer finden“ [4:145]

Die schwächste ihrer Ebenen (in Bezug auf die Qual) – wovor wir Zuflucht bei Allah suchen – wurde vom Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) in dem von an-Numan Ibn Bashir berichteten Hadith erwähnt, in dem es heißt: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: ‚Der am wenigsten Bestrafte von den Leuten der Hölle wird ein Mann sein, der zwei Schuhe und Schnürsenkel aus Feuer hat – gemäß einer anderen Version: zwei heiße Kohlen werden unter den Sohlen seiner Füße platziert – wodurch sein Gehirn kochen wird wie ein Topf kocht. Er glaubt nicht, dass irgendjemand härter als er bestraft wird, doch er wird derjenige sein, der am leichtesten bestraft ist.‘“ (Bukhari, 6562; Muslim, 212) Diese Person wird in einem Bericht bei Muslim namentlich erwähnt, wo es heißt, dass es Abu Talib, der Onkel des Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) väterlicherseits ist, dem Allah seine Strafe verringern wird, aufgrund der Rolle, die er zu Beginn bei der Beschützung des Islams spielte.

Drittens:

Wir wissen von keiner Begrenzung der Anzahl der Stufen und Ebenen im Paradies. Es wurde gesagt, dass ihre Anzahl der Anzahl der Verse im Quran entspricht, basierend auf dem Hadith von Abd-Allah Ibn Amr, der sagte, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Es wird zu dem Gefährten des Qurans gesagt: ‚Rezitiere, wie du auf der Erde rezitiert hast, denn dein Rang wird da sein, wo du mit dem letzten von dir rezitierten Vers aufgehört hast.‘“ (Abu Dawud, 1646; Tirmidhi, 2914; von al-Albani in Sahih Abi Dawud als sahih klassifiziert.)

Al-Mundhiri sagte in at-Targhib: „Al-Khattabi sagte: Es heißt in der Überlieferung, dass die Anzahl der Verse im Quran der Anzahl der Stufen oder Ebenen des Paradieses im Jenseits entspricht und es wird dem Leser gesagt: ‚Steige durch die Ebenen bis zu dem Ausmaß, in dem du die Verse des Qurans zu lesen pflegtest.‘ Wer auch immer alles vom Quran rezitiert, wird die höchste Stufe des Paradieses im Jenseits erreichen, und wer auch immer einen Teil davon rezitiert, wird die Stufe erreichen, die dem entspricht, und die Grenze seiner Belohnung wird der Grenze seines Lesens entsprechen.“ (At- Targhib wa-t-Tarhib 2/228)

Doch dieser Gedanke muss weiter erörtert werden, denn der Hadith handelt von dem Manazil (Status, Rang) derjenigen, die den Quran auswendig lernten, nicht von ihren Darajat (Stufen, Ebenen). Die Daraja (Stufe, Ebene) variiert entsprechend ihren Bemühungen in dieser Welt, ebenso wie es andere Handlungen des Glaubens gibt, bei denen die Menschen hinsichtlich ihres Ranges variieren, wie z.B. beim aufrichtigen Glauben, Jihad und anderen. Daher können wir nicht sagen, dass derjenige, der den gesamten Quran auswendig lernte, uneingeschränkt auf der höchsten Stufe des Paradieses sein wird.

Die höchste Stufe des Paradieses ist al-Firdaus, denn es wurde berichtet, dass Abu Huraira (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: ‚… Wenn ihr Allah bittet, dann bittet Ihn um al-Firdaus, denn es ist in der Mitte des Paradieses und es ist der höchste Teil des Paradieses, darüber befindet sich der Thron des Barmherzigsten und aus ihm entspringen die Flüsse des Paradieses.‘“ (Bukhari, 2637; Muslim, 2831)

Was mit „der Mitte des Paradieses“ gemeint ist, ist das Beste davon, wie Allah sagt (ungefähre Bedeutung): „Und so haben Wir euch zu einer Gemeinschaft der Mitte (wörtlich: einer mittleren Gemeinschaft; der besten) gemacht …“ [2:143]

In der Sunna wird der Rang derjenigen, die bestimmte Handlungen vollziehen, ebenfalls beschrieben. Beispielsweise:

1. Der Glaube an Allah und die Gesandten:

Es wurde von Abu Said al-Khudri (möge Allah mit ihm zufrieden sein) berichtet, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Die Leute des Paradieses werden die Leute in den Abteilungen über ihnen sehen können, ebenso wie ihr die leuchtenden Sterne am Horizont im Osten und Westen seht, aufgrund ihrer anderen Stellung.“ Sie sagten: „O Gesandter Allahs, ist das der Status der Propheten, den niemand außer ihnen erreichen kann?“ Er antwortete: „Nein, bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, sie sind diejenigen, die an Allah glaubten und an die Gesandten.“ (Bukhari, 2082; Muslim, 2831)

2. Der Jihad für Allah:

Es wurde berichtet, dass Abu Huraira (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: ‚Im Paradies gibt es 100 Stufen, die Allah für diejenigen vorbereitet hat, die sich im Jihad auf Allahs Weg bemühen. Die Entfernung zwischen jeder Stufe ist wie die Entfernung zwischen den Himmeln und der Erde.‘“ (Bukhari, 2637)

3. Derjenige, der sich das Märtyrertum aufrichtig wünscht, wird es auch erhalten:

Es wurde von Sahl Ibn Hanif berichtet, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Wer Allah aufrichtig um das Märtyrertum bittet, den wird Allah den Status des Märtyrers erreichen lassen, selbst wenn er in seinem Bett stirbt.“ (Bukhari, 1909)

4. Das Spenden um Allahs willen:

Es wurde berichtet, dass Abu Huraira (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Die Armen kamen zum Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) und sagten: ‚Die reichen Leute haben alle hohen Stellungen inne. Sie beten, wie auch wir beten, und sie fasten, wie auch wir fasten, doch sie haben überschüssiges Vermögen, mit dem sie die Hajj verrichten, sich um den Jihad bemühen und Almosen spenden können…‘“ (Bukhari, 807; Muslim, 595)

5. Wudu angemessen verrichten, auch wenn es schwierig ist, viele Schritte zur Moschee gehen und auf das Gebet nach dem Gebet warten:

Es wurde von Abu Huraira berichtet, dass der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Soll ich euch nicht von etwas erzählen, wodurch Allah Sünden auslöscht und euch in eurem Rang erhöht?“ Sie sagten: „Doch, o Gesandter Allahs.“ Er sagte: „Verrichtet den Wudu gut, selbst wenn es schwierig ist, unternehmt viele Schritte zu den Moscheen und wartet auf das Gebet nach dem Gebet. Das ist (gleichbedeutend) mit dem Bewachen der Grenze.“ (Muslim, 251)

6. Den Quran auswendig zu lernen:

Abd-Allah Ibn Amr berichtete, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Es wird zu dem Gefährten des Qurans gesagt: ‚Rezitiere, wie du auf der Erde rezitiert hast, denn dein Rang wird da sein, wo du mit dem letzten von dir rezitierten Vers aufgehört hast.‘“ (Abu Dawud, 1646; Tirmidhi, 2914; von al-Albani in Sahih Abi Dawud als sahih klassifiziert.)

Derjenige, der eifrig ist, sollte sein Augenmerk auf die höchste Position im Paradies richten, sich darum bemühen, Allahs Wohlgefallen zu erlangen, und das Paradies al-Firdaus zu erreichen, welches das höchste ist, was Allah versprochen hat. Und Allah weiß es am besten.

Islam Q&A

Ist Arabisch die Sprache der Bewohner des Paradieses?

Alles Lob gebührt Allah.

Soweit wir wissen, wird weder im Quran noch in der sahih Sunna die Sprache erwähnt, die von den Einwohnern des Paradieses gesprochen wird. Was darüber berichtet wurde, ist ein Hadith, der nicht sicher von unserem Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) überliefert wurde sowie einige andere Berichte (Athar).

Es wurde von at-Tabarani in al-Awsat, al-Hakim, al-Baihaqi in Shuab al-Iman und anderen berichtet, dass Ibn Abbas (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: ‚Liebt die Araber aus drei Gründen: Weil ich ein Araber bin, weil der Quran auf Arabisch ist und weil die Sprache der Leute des Paradieses Arabisch ist.‘“

Ibn al-Jawzi urteilte, dass dieser Hadith erfunden ist. Adh-Dhahabi sagte: „Ich denke, dass der Hadith erfunden ist (mawdu).“ Al-Albani sagte in as-Silsila ad-Daifa (160): „Er ist erfunden.“

Shaikh al-Islam Ibn Taymiyya (möge Allah ihm barmherzig sein) sagte: „Ähnliches berichtete Abu Jafar Muhammad Ibn Abd-Allah al-Hafidh al-Kufi, der als Matin bekannt ist: Al-Ala Ibn Amr al-Hanafi sagte uns: ‚Yahya Ibn Zaid al-Ashari sagte uns: ‚Ibn Juraij berichtete uns von Ibn Abbas (möge Allah mit ihm zufrieden sein), dass er sagte: ‚Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: ‚Liebt die Araber aus drei Gründen: Weil ich ein Araber bin, weil der Quran auf Arabisch ist und weil die Sprache der Leute des Paradieses Arabisch ist.‘‘‘“

Al-Hafidh as-Salafi sagte: „Dieser Hadith ist hasan.“ Ich weiß nicht, ob er meinte, dass der Isnad hasan ist, gemäß der Vorgehensweise der Gelehrten des Hadith, oder dass der Text hasan im Allgemeinen ist.

Abu-l-Faraj Ibn al-Jawzi erwähnte diesen Hadith bei den mawdu (erfundenen) Texten und sagte: „Ath-Thalabi sagte: ‚Er hat keine Grundlage.‘ Ibn Hibban sagte: ‚Yayha Ibn Zaid berichtete unsichere Ahadith von sicheren Überlieferern, daher ist es ungültig, seine Berichte als Beweis anzuführen.‘ Und Allah weiß es am besten.“ (Iqtida as-Sirat al-Mustaqim 1/158)

At-Tabarani berichtete in al-Awsat, dass Abu Huraira (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: ‚Ich bin ein Araber, der Quran ist auf Arabisch und die Sprache der Bewohner des Paradieses ist Arabisch.‘“

Al-Albani sagte in as-Silsila ad-Daifa (161): „Er ist erfunden.“

Der Punkt ist, dass es keinen sahih Beweis gibt, um zu zeigen, welche die von den Bewohnern des Paradieses gesprochene Sprache ist. Daher sollten wir nicht über diese Angelegenheit reden und uns nicht darin vertiefen. Wir sollten das Wissen dieser Sache Allah, erhaben ist Er, überlassen und uns stattdessen auf das konzentrieren, was zu guten Taten in dieser Welt führt.

Shaikh al-Islam Ibn Taymiyya (möge Allah ihm barmherzig sein) wurde gefragt: „In welcher Sprache wird Allah die Menschen am Tag der Auferstehung ansprechen? Wird Allah sie mit der Zunge der Araber ansprechen? Ist es wahr, dass die Sprache der Leute des Höllenfeuers Farsi sein wird und die der Leute des Paradieses Arabisch?“

Er antwortete: „Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten. Es ist nicht bekannt, welche Sprache die Menschen an jenem Tag sprechen werden oder in welcher Sprache sie die Worte des Herrn, erhaben ist Er, hören werden, denn Allah hat uns darüber nichts mitgeteilt und auch Sein Gesandter (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) nicht. Es ist nicht wahr, dass Farsi die Sprache der Leute der Hölle sein wird, oder dass Arabisch die Sprache der Leute des Paradieses sein wird. Uns ist keine Diskussion der Sahaba (möge Allah mit ihnen zufrieden sein) darüber bekannt, sondern sie alle enthielten sich dessen, denn das Reden über so etwas ist etwas Unnötiges … doch es gab darüber einen Disput unter den späteren Gelehrten. Einige Leute sagten, dass sie in Arabisch angesprochen werden und anderen meinten, dass die Leute der Hölle in Farsi antworten werden, was ihre Sprache in der Hölle sein wird. Wieder andere sagten, dass sie auf Syrisch angesprochen werden, denn das war die Sprache Adams und von ihr stammen alle andere Sprachen ab. Und andere sagten, dass die Leute des Paradieses Arabisch sprechen werden. Es gibt aber keine Grundlage für irgendeine dieser Vorstellungen, weder aufgrund des gesunden Menschenverstandes noch durch irgendeinen Bericht oder Text, vielmehr sind das Behauptungen, die jedes Beweises entbehren. Und Allah weiß es am besten und ist der Weiseste.“ (Majmu al-Fatawa 4/299)

Und Allah weiß es am besten.

Quelle: Islam Q&A

Was gibt es im Paradies?

“Und wenn du über ihren Boden fragst, dann ist es Musk und Safran.

Und wenn du über ihren Dach fragst, dann ist es der Thron des Allbarmherzigken.

Und wenn du über ihre Kiesel fragst, dann sind das Perlen und Juwelen.

Und wenn du über ihre Gebäude fragst, dann sind sie von Ziegeln aus Gold und Silber.

Und wenn du über ihre Bäume fragst, dann gibt es keinen einzigen Baum, außer sein Stamm ist aus Gold und Silber.

Und wenn du nach ihren Früchten fragst, dann sind sie weicher als Butter und süßer als Honig.

Und wenn du über ihre Blätter fragst, dann sind sie weicher als die weichesten Kleider.

Und wenn du nach ihren Flüssen fragst, dann sind es Flüsse aus Milch, deren Geschmack sich nicht ändert und Flüsse aus Wein, welches denjenigen köstlich schmeckt der es trinkt und Flüsse aus Honig, welches rein ist und Flüsse aus Wasser, welches frisch ist.

Und wenn du nach ihrem Essen fragst, dann sind es Früchte was auch immer sie wollen und das Fleisch der Vögel, was auch immer sie wünschen.

Und wenn du nach ihrem Trinken fragst, dann ist es Tasnim, Ginger und Kaafoor.

Und wenn du nach ihren Trinkbehältern fragst, dann sind sie Kristallklar und sind aus Gold und Silber.

Und wenn du nach ihrem Schatten fragst, dann würde ein schneller Reiter, durch einen Schatten eines Baumes 100 Jahre lang reiten.

Und wenn du über ihre Weite fragst, dann wird der niedrigste Bewohner mit seinem Königreich, Wände, Paläste und Garten, eine Strecke haben, für die man 1000 Jahre reisen muss.

Und wenn du nach ihren Zelten und Lagern fragst, dann ist ein Zelt wie eine hohle Perle, welche 60 Meilen lang ist.

Und wenn du nach ihren Türmen fragst, dann haben sie Zimmer über Zimmer in Gebäuden die Flüsse unter sich fließen haben.

Und wenn du darüber fragst, wie weit es in den Himmel reicht, dann schaue zu dem leuchtenden Stern der sichtbar ist, genauso weit ist sie, sodass das Auge sie nicht erreichen kann.

Und wenn du nach der Kleidung ihrer Bewohner fragst, dann sind sie aus Seide und Gold.

Und wenn du nach ihren Betten fragst, dann sind die Bettdecken aus feinster Seide.

Und wenn du nach den Gesichtern der Paradiesbewohnern und nach ihrer Schönheit fragst, dann sind sie wie der Mond.

Und wenn du nach ihrem Alter fragst, dann sind sie nach dem Abbild Adams, 33 Jahre, der Vater der Menschheit.

Und wenn du danach fragst, was sie hören werden, dann ist es das singen ihrer Frauen der Hur al-’ayn und schöner als ihre Stimmen, sind die Stimmen der Engel und der Propheten, und schöner als diese Stimmen ist die Rede vom Herrn der Welten.

Und wenn du nach ihren Bediensteten fragst, dann sind es junge Knaben, von ewiger Jugend, die zerstreuten Perlen ähneln.

Und wenn du nach ihren Bräuten und Frauen fragst, dann sind sie jung und vollbusig und die Flüssigkeit der Jugend fliegt durch ihren Gliedern. Die Sonne rennt über die Schönheit ihres Gesichtes, wenn sie es zeigt, Licht scheint zwischen ihren Zähnen, wenn sie lächelt. Wenn du ihre Liebe triffst, dann sag was auch immer du willst, währen du die schönen Lichter genießt. Man sieht sein Gesicht in den Rundungen ihrer Wangen, wie als ob man in einen Spiegel schauen würde und man sieht den Glanz hinter ihren Muskeln und Knochen. Und wenn sie auf die Erde gelassen worden wäre, würde sie was zwischen Himmel und Erde ist, mit einem schönen Wind füllen und die Münder der Geschöpfe würden sie ehren, preisen und Größe ausrufen und jeder zwischen Osten und Westen würde sich für sie schmücken, und jedes Auge würde sich für alles schließen, außer für sie. Das Licht der Sonne, würde in den Schatten gestellt, genauso wie das Licht der Sonne, das Licht der Sterne in den Schatten stellt und jeder auf der Erde würde an den Ewiglebenden, den Träger und Schützer der Geschöpfe glauben.

Das Tuch auf ihrem Kopf ist besser als die Erde und was in ihr ist und sie steigt nicht im Alter, aber in ihrer Schönheit. Frei von einer Nabelschnur, Entbindung, Menstruation. Frei von Schleim, Speichel, Urin und anderen unsauberen Dingen. Ihre Jugend verblasst nie, ihre Kleidung nie abgenutzt, keine Gewänder können hergestellt werden, die sich ihrer Schönheit anpassen. Keinem der mit ihr zusammen ist, kann jemals langweilig werden, ihre Aufmerksamkeit ist auf ihren Ehemann beschränkt, sie begehrt nichts anderes als ihn, genauso wie seine Aufmerksamkeit auf sie beschränkt ist und er nur sie begehrt und er ist mit ihr in allergrößter Sicherheit und Geborgenheit und niemand hat sie jemals angefasst, sei es von den Menschen oder Jinn.

Und wenn nach dem Tag der Mehrung (der Belohnung) fragst, und nach dem Besuch des Allmächtigen, Allweisen und nach dem Anblick seines Gesichts -frei von Ähnlichkeit zu den Geschöpfen- genauso wie man die Sonne bei Tag sieht und den Mond bei Nacht, dann höre über den Tag an dem der Rufer rufen wird “Oh Pardiesbewohner! Euer Herr, der Erhabene, fordert euch auf ihn zu besuchen, so kommt ihn besuchen.”

Sie werden sagen: “Wir hören und gehorchen”.

Wenn sie sich dann alle bei dem weiten Tal treffen- und keiner wird die Aufforderung ablehnen- befiehlt der Herr, dass sein Sitz dahin gebracht werden soll. Dann werden Kanzeln aus Licht erscheinen und auch Kanzeln aus Perlen, Edelsteinen, Gold und Silber.

Der niedrigste in der Stufe der Paradiesbewohner, wird auf Blättern aus Misk sitzen und er wird nicht sehen auf was die Paradiesbewohner sitzen, die eine höhere Stellung haben.

Wenn sich dann alle Paradiesbewohner gemütlich hingessen haben und sich geborgen fühlen und der Rufer rufen wird “Oh Paradiesbewohner! Ihr habt ein Treffen mit Allah, indem er euch belohnen will.” So werden sie sagen: “Und was ist diese Belohnung? Hat Er nicht unsere Gesichter fröhlich gemacht, unsere Waagen schwer gemacht, uns ins Paradies eintreten lassen und uns von der Hölle entfernt?”

Während sie in dieser Lage sind, erscheint plötzlich ein Licht, welches das ganze Paradies erfüllt. So heben sie alle ihre Köpfe und sehen – Al Jabbar, erhaben ist er und heilig sind sie namen- ist von oben zu ihnen gekommen und ehrte sie und sagte:

“Oh Paradiesbewohner! Frieden sei mit euch.” Dieser Gruß wird nicht mit einem besseren Gruß erwiedert als: “Oh Allah” Du bist der Friede und von dir kommt Frieden. Gepriesen seist du, oh Besitzer der Majestät und Ehre.” So wird der Herr lachen und sagen: “Oh Paradiesbewohner, wo sind diejenigen die mir gehorcht haben, ohne mich gesehen zu haben? Dies ist der Tag der Mehrung!”

Sie werden sagen: “Oh Allah, wir sind zufrieden, sei auch zufrieden mit uns.” So wird Er sagen: “Oh Leute des Paradieses, wäre ich nicht mit euch zufrieden würde ich euch nicht in mein Paradies eintreten lassen. So bittet mich!” So werden sie antworten: “Zeige uns dein Gesicht, sodass wir es anschauen können.” So nimmt Allah die Abdeckung weg und ehrt sie damit, indem er sie mit seinem Licht umhüllt, welches sie verbrennen würde, wenn Allah es zugelassen hätte.

Es wird keine Person übrigbleiben, ohne dass Allah zu ihr Sprechen wird: “Kannst du dich noch erinnern, als du so und so gemacht hast?” und er macht ihn auf einige schlechte Taten aufmerksam die er im diesseitigen Leben gemacht hat, so wird er sagen: “Oh mein Herr! Wirst du mir nicht vergeben?” So wird Er sagen: “Sicherlich! Du hättest diese Position (im Paradies) nicht erreicht, ohne dass ich nicht barmherzig mit dir gewesen wäre.”

Wie schön ist diese Rede für die Ohren und wie gekühlt sind die rechtsschaffenen Augen, bei dem Glanz seines edlen Gesichts in dem nächsten Leben…

” An jenem Tage wird es strahlende Gesichter geben , die zu ihrem Herrn schauen.” (Al Qiyamah, Aya 22-23)

[Auszuf aus dem Buch Haadi al-Arwaah ilaa Bilaad il-Afraah von Ibn al-Qayyim, Seite. 193]

Beschreibung des Paradieses

Kategorie: Paradies & Hölle
Geschrieben von Shaykh Ibn Qayyim Al-Jawziyya

Schaikh Ibn al-Qayyim, rahimahullah sagt in Bezug auf die Beschreibung des Paradieses und den Luxus seiner Inhalte:

Wenn du nach seinem Boden und Grund fragst, er ist aus Misk und Safran.
Wenn du nach seinem Dach fragst, es ist der Thron des Allerbarmers.
Wenn du nach seinen Bergen fragst, es sind Perlen und Juwelen.
Wenn du nach seinen Gebäuden fragst, sie sind aus Ziegelsteinen aus Gold und Silber
Wenn du nach seinen Bäumen fragst, so gibt es keinen einzigen, dessen Stamm nicht aus Gold und Silber wäre.
Wenn du nach seinen Früchten fragst, so sind sie weicher als Butter und süßer als Honig.
Wenn du nach seinem Blattwerk fragst, so ist es weicher als jeder Stoff.

Wenn du nach seinen Flüssen fragst, sie sind aus Milch, deren Geschmack sich niemals ändert und aus Wein, der jedem schmeckt der ihn trinkt und aus Honig, welcher rein ist und Wasser, welches erfrischend ist.

Wenn du nach seinem Essen fragst, so sind es Früchte jeglicher Art und Fleisch, von jedem Vogel, den man sich wünscht.
Wenn du nach Trunk fragst, es ist Tasnim, Ingwer und Kafur.
Wenn du nach den Bechern fragst, sie sind kristallklar, aber aus Gold und Silber.

Wenn du nach Schatten fragst, so würde ein Reiter 100 Jahre benötigen, um aus den Schatten eines einzigen Baumes zu reiten.
Wenn du nach seiner Weite fragst, so haben die ärmsten Leute ein Königreich und Mauern und Plätze und Gärten, die man in 1000 Jahren nicht durchreisen könnte.

Wenn du nach seinen Zelten und Camps fragst, so ist ein Zelt wie eine verborgene Perle und sechzig Meilen lang.
Wenn du nach seinen Hochhäusern fragst, es sind Räume über Räumen, unter ihnen fließen Flüsse. Und wenn du fragst, wie hoch sie in den Himmel reichen, dann sind sie so weit entfernt, wie die leuchtenden Sterne, die man sieht und wie die, die man nicht sieht.

Wenn du nach den Kleidern fragst, sie sind aus Gold und Seide.
Wenn du nach den Betten fragst, so sind ihre Laken aus feinster Seide, ausgelegt auf höchster Stufe.
Wenn du nach ihren Gesichtern und ihrer Schönheit fragen wirst, sie sind wie das Gesicht des Mondes.
Und du willst ihr (der Bewohner) Alter wissen, sie sind 33 Jahre, dem Bilde Adams, dem Menschenvater entsprechend.
Und wenn du nach dem gehörten fragst, so ist es Gesang der Frauen, unter den Hur al-Ayn und besser sind die Stimmen der Engel und Propheten und am schönste die Stimme des Herrn der Welten.

Und wenn du die Diener kennen willst, es sind junge Knaben, ewiger Jugend, sie sehen aus wie Perlen.
Wenn du nach den Bräuten und Frauen fragst, es sind Junge und Vollbusige und Jugend fließt durch ihre Adern; die Sonne konkurriert mit ihrer Schönheit, Lichter entspringen ihren Zähnen; wenn du ihre Liebe triffst, dann sage, was du willst über das treffen zweier Lichter; man sieht sein Gesicht in der Rundung ihrer Backen, es ist wie ein polierter Spiegel, und man sieht den Glanz hinter ihren Muskeln und Knochen; wenn man sie auf die Erde lassen würde, so würde sie mit ihrem schönen Wind die Himmel und die Erde erfüllen und die Münder der Schöpfung würden sie loben und verherrlichen und der Osten und Westen wäre hinter ihr her, die Augen würden alles außer sie verlassen, die Sonne würde verdunkeln, so wie die Sonne die Sterne ausschaltet. Die gesamte Erde würde an den Ewiglebendigen, den Versorger und Beschützer glauben.

Ihre Kopfbedeckung ist besser als die ganze Erde und alles in ihr, sie wird niemals älter, außer an Schönheit; frei von der Nabelschnur, Geburt und Periode und frei von Schleim, Spucke und Urin und anderen Substanzen; ihre Jugend erblasst nie, ihre Kleider fransen nicht aus, kein Kleid kann sich mit ihrer Schönheit messen, niemand bei ihr wird sich langweilen. Sie kümmert sich nur um ihren Mann, sie will nur ihn, seine Aufmerksamkeit gehört nur ihr und er will nur sie und sie sind friedlich und sicher zusammen, kein Mensch, oder Djinn kann sie berühren.

Wenn du dich nach dem Tage der Steigerung erkundigst, der Allmächtige wird besucht und der Glanz Seines Angesichts – fei von Gleichem, oder Ähnlichkeit zu etwas – wird von dir betrachtet, als würdest du mittags auf die Sonne schauen und auf den Mond, in einer wolkenlosen Nacht, dann wird ein Rufer rufen: „Oh Leute des Paradieses! Euer Herr – gesegnet und erhaben – will euren Besuch, also besucht ihn!“ Sie werden antworten: “Wir hören und gehorchen!“

Bis sie sich an einer Ebene treffen werden und niemand wird den Ruf des Rufers ignorieren – der Herr, der Höchste – wird befehlen, das Sein ‚Arsch (Thron) herbei geschafft wird. Tribünen aus Licht werden erscheinen, sowie aus Perlen, Brillanten, Gold und Silber. Der niedrigste unter ihnen wird auf einem Laken aus Misk sitzen und wird nicht sehen, was diejenigen über ihm erhalten.

Wenn sie komfortabel und sicher sitzen und der Rufer ruft: „Oh Leute des Paradies! Ihr habt einen Termin mit Allah, bei dem Er euch geben will!” Sie werden dann sagen: „Und was soll das sein? Er gab uns doch bereits strahlende Gesichter, machte unsere Waagen voll, brachte uns in das Paradies und entfernte uns vom Feuer.“

Dann wird plötzlich ein Lichtstrahl das ganze Paradies erhellen, sie werden die Köpfe danach ausstrecken und so bleiben, der Bezwinger – Erhaben ist Er und geheiligt sind Seine Namen – kommt von oben herbei und sagt ihnen: „Oh Leute des Paradieses! Salaam (Friede) sei auf euch.“ Dieser Gruß wird mit nichts Besserem erwidert, als: „Oh Allah! Du bist der Frieden und von Dir kommt der Frieden! Gesegnet bist Du, oh Besitzer der Majestät und Ehre!“

Der Herr – Erhaben und Segensvoll – wird lachen und sagen: „Oh Ahl ul-Jannah! Wo sind Meine Untergebenen (die Mir dienten), ohne Mich je gesehen zu haben!“ Sie werden alle gleichsam sagen: “ Wir sind zufrieden, sei zufrieden mit uns!” Da wird Er sagen: „Oh Ahl ul-Jannah! Wenn Ich nicht zufrieden mit euch wäre, würde Ich euch nicht in Meinem Paradies beherbergen! Bittet mich!“

Sie werden alle antworten: „Zeig uns Dein Angesicht, wir wollen Dich erblicken!“ Da wird der Herr –Mächtig und Majestätisch ist Er – Seine Bedeckung lüften und sie mit Seinem Licht umgeben, welches, wenn Allah es nicht verhindern würde, sie alle verbrennen würde. Keine Person wird in dieser Gemeinschaft sein, ohne das der Herr – der Höchste – nicht mit ihm privat geredet hätte und Er wird sagen: “Erinnerst du dich als Dies und Das getan hast?” Und Er wird ihn an eine seiner üblen Taten erinnern, in der Dunya. Er wird antworten: „Oh Herr! Wirst du mir nicht vergeben?“ Er wird sagen: „Natürlich! Du wärst niemals hier, ohne Meine Gnade.“

Wie schön wird den Ohren diese Rede sein und wie kühl werden die rechtschaffenen Augen beim Anblick Seines Ehrenwerten Gesichts sein, im Jenseits …
„An jenem Tage wird es strahlende Gesichter geben, die zu ihrem Herrn schauen.“ (al-Qiyaamah:22-23)

Schaikh Ibn al-Qayyim, rahimahullah

Aus Haadi al-Arwaah ilaa Bilaad il-Afraah, S. 193