​Ein Jinn ist ein aus Feuer erschaffenes Wesen

Allah ta ‚ala sagt im Qur’an (ungefähre Bedeutung):

„Und die Jinn schufen wir aus glühendem, durchdringendem Feuer“ (Sura 15:27)

„Und Er hat die Jinn aus einer unruhigen Feuerflamme erschaffen.“ (Sura 55:15)

Unter den Jinn gibt es Muslime, so wie bei den Menschen, denn Allah ta ‚ala sagt im Qur’an (ungefähre Bedeutung):

„Und Ich habe die Jinn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen.“ (Sura 51:56)

Iblis ist der verfluchte Shaitan, der bis zum Tage des jüngsten Gerichts, soviele Menschen wie möglich, mit in die Hölle ziehen möchte. Er ist ebenfalls ein Jinn; er ist also aus Feuer erschaffen, denn Allah sagt im Qur’an (ungefähre Bedeutung):

„Und als Wir zu den Engeln sagten: „Werft euch vor Adam nieder.“ Da warfen sie sich nieder, außer Iblis; er gehörte zu den Jinn. So frevelte er gegen den Befehl seines Herrn..“ (Sura 18:50)

Der Shaitan kommt mit seinen Soldaten und flüstert dir in die Brust ein und wir Muslime suchen Zuflucht vor ihm. Allah sagt im Qur’an (ungefähre Bedeutung):

„Gewiss, er (Shaitan) sieht euch, er und sein Stamm (Qabīluhu – die Soldaten der Jinn oder seines Stammes), von wo ihr sie nicht seht. …“ (Sura 7:27).

„Sprich: „Ich nehme meine Zuflucht beim Herrn der Menschen, dem König der Menschen, dem Gott der Menschen, vor dem Übel des Einflüsterers, der entweicht und wiederkehrt, der den Menschen in die Brust einflüstert, (sei dieser) von den Jinn oder den Menschen.“ (Sura 114)

Muhammad sallALLAHu ‚alaihi wa sallam sagte in einem sahih Hadith:
„Es wird vorkommen, dass Satan zu dem einen von euch kommt und sagt: „Wer hat dieses erschaffen, und wer hat jenes erschaffen?“ und so weiter, bis er sagt: „Wer hat deinen Herrn erschaffen?“ Wenn der Mensch zu diesem gelangt, soll er seine Zuflucht bei Allah nehmen und es beenden!“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3276]

Advertisements

Die Jiin auf Toiletten

📝Das Aufenthalt der jinn in den Toiletten

Shaikh Ibn al-’Uthaymin sagte: 
Der Nutzen des Sagens von Bismillah (Im Namen Allahs) ist das es die Person schützt. Der Nutzen des Zufluchtersuchens bei Allah ist, dass man sich abwendet von dem Übel und von den männlichen und weiblichen Teufeln, von dem Ort der unrein ist; und ein unreiner Platz ist der Aufenthaltsort derjenigen die schlecht sind. Folglich ist es der Aufenthaltsort der Teufel. Deshalb ist es zweck dienlich, wenn man die Toilette betreten möchte „’Audhubilläh minäl Khubthi wäl Khabä’ith“ (Oh Allah, ich suche Zuflucht bei Dir vor dem Übel und vor den männlichen und weiblichen Satanen) zu sagen

1, so dass ihm nicht von dem Übel oder den schlechten Seelen geschadet wird Nachtrag, 1:

Der Prophet- sallAllahu ‘alayhi wa salam sagte:
„Die Toiletten werden (von Jinn) besucht, so wenn einer von euch zur Toilette geht, soll er sagen:
‚,Allah humma inni ’audhubikka min al–Khubthi wal Khabaith”

[Abu Dawud und Ibn Majah]

Und :
„Eine Trennwand wird zwischen den Augen von den Jinn und der ’Aurah (die Blöße) der Kinder Adams sein, wenn einer von ihnen vor/beim betretten der Toilette “Bismillah” sagt.

Quelle ibnuthaymin.wordpress.com

Belege dafür, dass Jinn in Menschen eindringen können

Belege dafür, dass Jinn in Menschen eindringen können

Frage:
Gibt es einen Beleg dafür, dass die Jinn in die Menschen eindringen können?

Antwort:
Ja, im Buch und in der Sunnah gibt es Belege, dass die Jinn in den Menschen eindringen. Vom Qur’an: „Diejenigen, die Zins verschlingen, stehen nicht anders auf, als einer aufsteht, den der Satan mit Wahnsinn geschlagen hat.“ (Sura al-Baqarah, Vers 275)

Ibn Kathir sagte: „Sie werden am Tag der Auferstehung aus ihren Gräbern aufstehen, wie jemand, der von seiner Bewusstlosigkeit aufsteht, und der Satan ihn verprügelt.“

Aus der Sunnah: „Der Satan befindet sich so nahe am Sohn Adams, wie der Ort, an dem das Blut fließt.“ (Bukhari # 1897)

Al-Ash’ari sagte über die Ahlus Sunna wal Djamaa’ah: „Sie sagen: „Der Jinn tritt in den Körper des durch Krämpfe bewusstlos gewordenen Menschen ein.“ Er belegte es mit dem zuletzt erwähnten Vers.

Abdullah, der Sohn von Imam Ahmed, sagte: „Ich sagte zu meinem Vater: „Es gibt Leute, die behaupten, dass der Jinn nicht in den Körper des Menschen eintritt.“ Dann sagte er: „Mein Sohn, sie lügen. Er spricht gerade durch ihre Zungen.“

Von Imam Ahmad und Al-Baihaqi sind Ahadith überliefert worden, dass ein verrückter Junge zum Propheten (sallAllahu alaihi wa sallam) gebracht wurde. Er sagte zu ihm: „Tritt aus, oh Feind Allahs! Tritt aus, oh Feind Allahs!“ Und in manchen Überlieferungen heißt es: Tritt aus, oh Feind Allahs, ich bin der Gesandte Allahs!“ (Sahih Ibn Majah, Ahmad (Albani)) Dann wurde der Knabe gesund.

Wie du siehst, gibt es zu diesem Thema aus dem edlen Qur’an einen Beleg und aus der Sunnah zwei. Dies ist die Ansicht der Ahlus Sunna wal Djamaa’ah und der Führer der Salaf. Und die Realität bezeugt es. Trotzdem leugnen wir nicht, dass Verrücktheit auch andere Ursachen haben kann, wie z.B. Nervenflattern oder Hirnstörungen u.a.

Schaykh Uthaymin, rahimahullah

Aus ‚Aqidah der sunnitischen Glaubensgemeinschaft‘ – Band 1, Fataawa des ehrenwerten Gelehrten Uthaymin

 

Die Jinn im Badezimmer

Der geehrte Sheikh Muhammad Salih al Munajjid (Möge Allah ihm barmherzig sein) wurde gefragt(1):

Sind wir alleine, wenn wir im Badezimmer sind? Können dort Jinn mit uns sein? Wenn dies so ist, welche Schritte müssen wir unternehmen um unsere Scham zu schützen?

Er antwortete wie folgt:

Alles Lob gebührt Allah.

Es ist bekannt das die Jinn die Menschen sehen, aber die Menschen nicht die Jinn sehen können. Allah sagt (was bedeutet):

…Gewiß, er (Satan) mit seinen Anhängern/Sippe sieht euch, während ihr sie nicht seht… (Sura Al–Ar’af (7):27)

Weil die Schajatin (Satane) böse sind, mögen sie schmutzige Orte heimzusuchen. Allah sagt (was bedeutet):

Die schlechten Frauen sind für die schlechten Männer, und die schlechten Männer sind für die schlechten Frauen bestimmt. Und die guten Frauen sind für die guten Männer, und die guten Männer sind für die guten Frauen bestimmt,…(Sura Al–Nur (24):26)

Deshalb suchen die Scheytana (Satane) die Orte heim wo Menschen sich erleichtern (d.h. wo sie auf Toilette gehen), und sie möchten ihnen Schaden zufügen.

Der Prophet (Friede und Segen sei auf ihm) hat uns mitgeteilt, was wir tun müssen damit uns Allah schützen wird vor dem Übel der Scheytan, wenn wir die Toilette betreten. Dies ist bevor man den Ort betritt, wo der Muslim sagen soll: „Bismillah, Allah humma inni ’audhu bikka min al–Khubthi wal Khabaith“ (Im Namen Allahs, Allahahumma, ich suche Schutz bei Dir vor dem Übel (Khubs) und vor den Übeltätern (Khabaith)(2)

In Tirmizi wird von Ali ibn Abi Talib (Möge Allah mit ihm zufrieden sein) überliefert, dass der Gesandte Allahs (Friede und Segen sei auf ihm) sagte: „Eine Trennwand wird zwischen den Augen von den Jinn und der ’Aurah der Kinder Adams sein, wenn einer von ihnen die Toilette betritt, wenn er sagt: ‚Bismillah…´(3)

In Abu Dawud und Ibn Majah wird überliefert das der Prophet (Friede und Segen sei auf ihm) sagte: „Die Toiletten werden (von Jinn) besucht, so wenn einer von euch zur Toilette geht, soll er sagen: ‚Allah humma inni ’audhubikka min al–Khubthi wal Khabaith.’ (Im Namen Allahs, Allahahumma, ich suche Schutz bei Dir vor dem Übel (Khubs) und vor den Übeltätern (Khabaith)(4)

Das Wort was hier mit Toiletten übersetzt wurde, bezeichnet Orte wo Menschen sich erleichtern, und es schließt die (westlichen) „Wasser – Toiletten“ mit ein die in den Häusern der Menschen sind.

„…(von Jinn) besucht,…“ bedeutet das sie von den Teufeln heimgesucht werden, mit der Absicht Schaden bei den Menschen zu verursachen.

„…Khubth…“ bedeutet Übel und „…Khabaith…“ bedeutet böse Seelen, nämlich die Teufel, beide sowohl männliche als auch weibliche. Folglich sucht man bei Allah Zuflucht vor dem Übel und vor denjenigen die Schlechtes tun.(5)

Wenn der Muslim diesen Du’a (Bittgebet) vor dem Betreten der Toilette sagt, so wird ihm Allah Zuflucht gewähren vor den Teufeln. Sheikh Ibn ’Utheimin (Möge Allah ihm barmherzig sein) sagte: „Der Nutzen des Sagens von Bismillah ist das es die Person schützt. Der Nutzen des Zufluchtersuchens bei Allah ist, dass man sich abwendet von dem Übel und von den männlichen und weiblichen Teufeln, von dem Ort der unrein ist; und ein unreiner Platz ist der Aufenthaltsort derjenigen die schlecht sind. Folglich ist es der Aufenthaltsort der Teufel. Deshalb ist es zweckdienlich, wenn man die Toilette betreten möchte „’Audhubillah min al – Khubthi wal Khabaith“ zu sagen, so dass ihm nicht von dem Übel oder den schlechten Seelen geschadet wird.“(6)

Und Allah weiß es am besten.

 

1 Islam Q & A, Frage Nr. 26816
2 Bukhari Nr. 144, Muslim Nr. 729, Tirmizi und andere
3 Sahih al–Tirmizi (496), nach Albani als sahih (authentisch/makellos)
4 Ibn Majah (241), nach Albani sahih (authentisch/makellos)
5 Al azimabadi, Avnu´l-Mabud, I,
6 Al–Scharh al– Mumti’ (1/83).