Was du über Eid Ul Fitr wissen musst !

– Frauen und Kinder sollten ebenfalls am ‚Id-Gebet teilnehmen. –

Umm Atiyah berichtet:

„Es wurde uns befohlen, mit den unverheirateten und menstruierenden Frauen raus zu den zwei ‚Ids zu gehen, um dem Guten und den Bittgebeten der Muslime beizuwohnen. Die menstruierenden Frauen waren getrennt von den anderen.“

[Sahih Al Bucharyy]

*************************************************************************

Anas berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-fitr) nicht hinaus (zum Gebet) zu gehen, bevor er einige Datteln gegessen hatte,… und er hat diese in einer ungeraden Zahl gegessen.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0953]

*************************************************************************

`Abdullah Ibn `Umar berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte – sowohl am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-fitr) als auch am Tage des Opferfestes (`Id alAdha) – zuerst das Gebet zu verrichten und anschließend seine Predigt nach dem Gebet zu halten.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0957]

*************************************************************************

Ibn `Abbas berichtete: „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, ging hinaus am Festtag des Fastenbrechens (`Id al-fitr) und verrichtete (das Festgebet mit) zwei Rak`a. Davor und danach verrichtete er keine anderen Gebete, und bei ihm war Bilal.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0989]

*************************************************************************

Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, machte Zakatu-l-fitr* zur Pflicht, und zwar als eine Maßeinheit** Datteln oder eine Maßeinheit Gerste, welche ausgegeben werden soll für jeden Menschen (im Haushalt), sei dieser ein Sklave oder ein Freier, männlich oder weiblich, minderjährig oder volljährig von den Muslimen. Er gab dazu seine Anweisung, dass diese entrichtet werden solle, bevor sich die Menschen zum Festgebet begeben.“

(*Die Zakatu-l-fitr ist eine Abgabe an Bedürftige zum Fest des Fastenbrechens (`Id al-fitr), welche auch vor dem Fest im Verlauf des Fastenmonats Ramadan abgegeben werden kann und soll, damit ihre Empfänger reichlich Zeit haben, etwas für sich und für ihre Kinder zu kaufen.
**Die Maßeinheit (arab.: Sa`) beträgt etwa 3 kg., und kann für unsere Zeit in einen Geldbetrag nach dem jeweiligen Zeitwert umgesetzt werden. Im Ramadan 1413 (Februar/März 1993) wurde sie von den islamischen Zentren und Gemeinden in Deutschland mit DM 10,- festgesetzt)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1503]

*************************************************************************

Abu `Ubaid, Sklave des Ibn Azhar, berichtete: „Ich erlebte das Fest mit `Umar Ibn Al-Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, als er sagte: „Das sind zwei Tage, an denen der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, das Fasten verbot. Es handelt sich um den Tag, an dem ihr euer Fasten brechet*, und um den anderen Tag, an dem ihr von euren Opfertieren eßet.“**

(* = Das Fest des Fastenbrechens (`Id al-fitr) und
**das Opferfest (`Id al-Adha) )

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1990]

*************************************************************************
Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, gab die Anweisung, daß Zakatu-l-fitr (Abgabe an Bedürftige zum Fastenbrechenfest) entrichtet werden soll, bevor sich die Menschen zum Festgebet begeben.

[Sahih Muslim Nr. 1645 (im arabischen)]

*************************************************************************

Abu Sa`id Al-Khudriy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Wir pflegten Zakatu-l-fitr (die Almosensteuer an Bedürftige zum Fastenbrechenfest) als ein Saa` (Maßeinheit) Essen, ein Saa` Gerste, ein Saa` Datteln, ein Saa` Pulvermilch oder ein Saa` Rosinen zu entrichten.

[Sahih Muslim Nr. 1640 (im arabischen)]

*************************************************************************

Salman ibn Amir (radiAllahu anhu) berichtet, dass der Prophet
(sallAllahu alayhi wa salam) sagte: „Wenn du das fasten brichst, brich es mit einer Dattel, denn darin steckt Segen, und wenn du keine Dattel findest, brich es mit Wasser, denn Wasser reinigt.“ Er fügte hinzu: „Einem Bedürftigen Sadaqa zu geben, ist Sadaqa, und sie einem Verwandten zu geben zählt doppelt: die Sadaqa und die Pflege der Verwandtschaftsbande.“
(At-Tirmidhi)
Dies ist ein guter Hadith (hasan)

Wie kann man das Eid Gebet beschreiben.

Frage:

Wie kann das Eid-Gebet beschrieben werden?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.

Das Eid-Gebet ist in der Art, dass der Imam erscheint und die Leute beim Verrichten zweier Rakaat anführt. Umar (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Das Gebet von al-Fitr besteht aus zwei Rakaat und das Gebet von al-Adha besteht aus zwei Rakaat, vollständig und nicht gekürzt, nach Aussage unseres Propheten, und derjenige, der Lügen ersinnt, ist verdammt.“ (An-Nasai, 1420; Ibn Khuzaimah von al-Albani in Sahih an-Nasai als sahih klassifiziert.)

Es wurde überliefert, dass Abu Said sagte: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) pflegte am Tag von al-Fitr und von al-Adha zum Gebetsplatz zu kommen und das Erste, was er tat, war die Verrichtung des Gebets.“ (Al-Bukhari, 956)

Im ersten Raka sagte er Takbirat al-Ihram (das Sagen von Allahu akbar, um das Gebet zu beginnen), danach sagte er sechs oder sieben weitere Takbir, entsprechend dem Hadith von Aisha (möge Allah mit ihr zufrieden sein): „Der Takbir von al-Fitr und al-Adha besteht aus sieben Takbir im ersten Raka und fünf Takbir im zweiten, abgesehen vom Takbir der Ruku.“(Abu Dawud; von al-Albani in Irwa al-Ghalil, 639 als sahih klassifiziert.)

Danach sollte er al-Fatiha rezitieren und die Sura Qaf im ersten Raka. Im zweiten Raka steht er auf, den Takbir sagend, und wenn er sich vollständig aufgerichtet hat, sagt er fünf Mal den Takbir und im Anschluss daran die Sura al-Fatiha und die Sura al-Qamr. Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) pflegte diese zwei Suren während der beiden Eid zu rezitieren. Wenn er wünscht, kann er Sura al-Ala im ersten Raka und Sura al-Ghashiya im zweiten rezitieren, denn es wurde berichtet, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) al-Ala und al-Ghashiya im Eid-Gebet zu rezitieren pflegte.

Der Imam sollte diese Sunna wiederbeleben, indem er die erwähnten Suren rezitiert, sodass die Muslime mit der Sunna vertraut werden.

Nach dem Gebet sollte der Imam zu den Leuten sprechen. Ein Teil der Khutba sollte sich spezifisch an die Frauen richten, um sie über das zu informieren, was sie tun sollten, und sie vor dem zu warnen, was sie vermeiden sollten, wie der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) es zu tun pflegte.

Siehe Fatawa Arkan al-Islam von Shaikh Muhammad Ibn Uthaimin (möge Allah ihm barmherzig sein), Seite 398; Fatawa al-Lajna ad-Daima, 8/300-316.

Das Gebet kommt vor der Khutba: Eine der Regeln des Eid-Gebets lautet, dass das Gebet vor der Khutba kommt, aufgrund des Hadith von Jabir Ibn Abd-Allah, in dem es heißt: „Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) kam am Tag von al-Fitr heraus und begann mit dem Gebet vor der Khutba.“ (Al-Bukhari, 958; Muslim, 885)

Ein weiterer Hinweis darauf, dass die Khutba vor dem Gebet kommt, ist der Hadith von Abu Said (möge Allah mit ihm zufrieden sein), in dem es heißt: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) pflegte am Tag von al-Fitr und al-Adha zum Gebetsplatz zu kommen und als Erstes begann er mit dem Gebet, dann stellte er sich den Leuten gegenüber auf, während sie in ihren Reihen saßen, und predigte ihnen, ermahnte sie und erteilte ihnen Anweisungen. Wenn er ein Heer aussenden wollte, dann tat er es, und wenn er den Menschen etwas mitteilen wollte, dann tat er es, danach ging er.“

Abu Said sagte: „Die Leute behielten es bei, so vorzugehen, bis ich am Eid ul-Adha oder Eid ul-Fitr mit Marwan – dem Statthalter von Madina – auszog und wir zum Gebetsplatz kamen, wo ein Minbar von Kathir Ibn as-Salt gebaut worden war. Als Marwan es besteigen wollte, bevor er gebetet hatte, ergriff ich seinen Ärmel, doch er schob mich beiseite, stieg hinauf und gab die Khutba vor dem Gebet. Ich sagte: ‚Bei Allah, du hast es verändert.‘ Er erwiderte: ‚O Abu Said, was du wusstest, ist vorüber.‘ Ich sagte: ‚Bei Allah, was ich weiß, ist besser als das, was ich nicht weiß.‘ Er sagte: ‚Die Leute werden nach dem Gebet nicht sitzen bleiben und uns zuhören, deshalb haben wir es vor dem Gebet gemacht.‘“ (Al-Bukhari, 956)

Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 36491)