Die islamischen Monate und wichtige Ereignisse in diesen Monaten

IMG_0896_center
^
^

Jeder Monat hat – je nach Mondzyklus – entweder 29 oder 30 Tage.
Das islamische Jahr ist damit ein Mondjahr, hat nur 354 Tage und wird ab der Auswanderung (Hijrah) des Propheten, Allahs Friede und Segen auf ihm, von Makkah nach Al-Madina
(beides in Saudi-Arabien) gerechnet.
Das erste Hijrah-Jahr begann am 16. Juli 622 nach ‚Isa (Jesus), Allahs Friede sei mit ihm.
Nach der islamischen Zeitrechnung verließ der Prophet, Allahs Friede und Segen auf ihm,
Makkah in der Nacht zum Donnerstag im Monat Rabi’Al-Awwal (dritter Monat im islamischen Kalender).
Er verließ die Berghöhle des Bergs Thaour, nach 5 Tagen, und erreichte Al-Madina am 12. Tag desselben Monats.
Zu jenem Zeitpunkt waren bereits 13 Jahre seit seiner Entsendung vergangen.

1. Al-Muharram

Der Monat Muharram (der verbotene, unerlaubte) gehört zu den vier heiligen Monaten (neben dem Ramadan) und wird aufgrund seiner besonderen Stellung auch als „Monat Allahs“ bezeichnet.
In diesem Monat sollte man Allahs, des Allerbarmers, viel Gedenken und Gutes tun.

01. Muharram: Islamisches Neujahr

10. Muharram: ‚Ashourah (freiwilliges Fasten)

Anmerkung:
Am 10. Muharram hat Allah, der Allmächtige, den Prophet Mousa (Moses), Allahs Friede sei mit ihm, und sein Volk (Kinder Israels) vor dem Pharao gerettet.
Daher fastete Mousa, Allahs Friede sei mit ihm, an diesem Tag aus Dankbarkeit gegenüber Allah, dem Allerhabenen.
Aus diesem Grund fasten Muslime an diesem Tag ebenfalls, jedoch mit einem zusätzlichen Tag undzwar den 9. Muharram (Tasou’a), um sich von den Juden, die diesen Tag ebenfalls fasten, zu unterscheiden.

Hierzu folgende Ahadith (Überlieferungen):

Ibn ‚Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
„Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nach Madina kam, sah er, dass die Juden am Tag von ‚Ashourah fasteten.
Sie wurden darüber gefragt.
Sie erwiderten:
„Es ist der Tag, an dem Allah Moses und die Kinder Israel vor Pharao errettete!
So fasten wir an diesem Tag, um Ihn (Allah) zu verherrlichen.“
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:
„Wir haben ein größeres Anrecht auf Moses als ihr!“
Darauf hielt er (die Muslime) an diesem Tag zu fasten an.“

[Sahih Muslim]

‚Abdullah Ibn Abbas – Allahs Wohlgefallen auf ihm – berichtet:
„Als Allahs Gesandter – möge Allah ihn loben und Heil schenken – den Tag ‚Ashourah fastete und (den Muslimen) auftrug, an ihm zu fasten, sagten sie:
„O Gesandter Allahs, dies ist ein Tag, den die Juden und die Christen ehren.“
Darauf sagte Allahs Gesandter – möge Allah ihn loben und Heil schenken:
„Falls wir das kommende Jahr, wenn Allah will, noch erleben sollten, fasten wir den neunten Tag (dazu).“
Und bevor dann das nächste Jahr kam, verstarb Allahs Gesandter – möge Allah ihn loben und Heil schenken.“

[Muslim, Nr. 1916]

2. Safar

 

Safar bedeutet soviel wie „auf Reisen“

3. Rabi‘ Al-Awwal

Der Monat bedeutet „erster Frühling“

11.: Auswanderung (Hijrah) des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, mit einigen seiner Anhänger, von Makkah nach Yathrib (später bekannt als: Al-Madina), im Jahre 1 n.H. (nach Hijrah; enspricht etwa 622 nach ‚Isa, Allahs Friede sei mit ihm)

12.: Mawlid An-Nabi (Geburt des Propheten Muhammad, sallAllahu alaihi wa sallam/Allahs Friede und Segen auf ihm) 53 v.H. (vor Hijrah; enspricht etwa 570 nach ‚Isa, Allahs Friede sei mit ihm; auch als Jahr des Elefanten bekannt) in Makkah

Anmerkung:
Dieser wird fälschlicherweise von vielen Muslimen gefeiert, was jedoch nicht erlaubt ist, denn diese Gewohnheit ist eine Erneuerung (bid’ah) in der Religion und hat als solche keine Basis, weder im Qur’an noch in der Sunnah (Tradition des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm), welches die zwei wichtigsten Quellen im Islam sind.

Der Prophet Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, sagte hierzu:
„Das schlechteste der Angelegenheiten sind ihre Neuerungen, und jede Neuerung ist eine Bid’ah, und jede Bid’ah ist ein Irreweg, und jeder Irreweg ist im Feuer (an-Nar).“

[Musnad Imam Ahmad 3/310]

14.: Tod des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, im Jahre 11 n.H. (enspricht in etwa 632 nach ‚Isa, Allahs Friede sei mit ihm), in Al-Madina im Hause seiner lieblings Frau ‚A’isha Bint Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf beiden

4. Rabi‘ Ut-Thanee/Rabi‘ Ul-Akhir

Der Name bedeutet: „zweiter Monat des Frühlings“

5. Jumada-l-Ula/Jumada-l-Awwal

Der Name des Monats ist abgeleitet von „Land ohne Regen“

6. Jumada At-Thaniy(a)/Jumada Al-Akhir(a)

Bedeutung: siehe 5.

Am 22. des Monats, im Jahre 13 n.H. (enspricht in etwa 634 nach ‚Isa, Allahs Friede sei mit ihm), verstirbt der erste Kalif (Nachfolger) im Islam, Abu Bakr „As-Siddeeq“ (der Wahrhaftige), Allahs Wohlgefallen auf ihm), einer der vier großen Gefährten des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, der nach dem Tod des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, die Führung der Muslime übernommen hatte.
Vor seinem Tod, hatet Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, bereits Omar Ibn Al-Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, ebenfalls einer der vier großen Gefährten des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, zu seinem Nachfolger ernannt.

Und somit war ab diesem Tag Omar Ibn Al-Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der als „Al-Farouq“ (der Gerechte/der Unterscheider zwischen richtig und falsch) bekannt war, der zweite Kalif der islamischen Geschichte und der bedeutendste, da in seiner ca. 10-jährigen
Herrschaft der Islam am meisten verbreitet wurde; von China (ferner Osten) über Ägypten, bis zum damaligen römischen Reich (heutige Europa).

7. Rajab (Moudar)

Der Name des Monats bedeutet soviel wie „Respekt/Barmherzigkeit und Gnade (Allahs)“

8. Sha’ban

Der Name des Monats bedeutet soviel wie „der Verteilende/der Trennende“

Das freiwillige Fasten in diesem Monat gehörte zu den Gewohnheiten des Propheten Muhammads, Allahs Friede und Segen auf ihm, und dient als Vorbereitung zum Pflichtfasten im Monat Ramadan.

Hierzu ein Hadith:

‚A’isha, Allahs Wohlgefallen auf ihr, sagte:
„Ich habe nie gesehen, dass der Gesandte Allahs, Allahs Friede und Segen auf ihm, jemals einen Monat vollständig fastete, außer den Monat Ramadan.
Und ich habe nie gesehen, dass er mehr in einem Monat fastete als im Monat Sha’ban.“

[Al-Bukharyy]

9. Ramadan

Der Name des Monats bedeutet soviel wie „der heiße Monat“

In der 27. Nacht, im Jahre 12 v.H. (vor Hijrah; enspricht ungefähr 610 nach ‚Isa (Jesus), wurde Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, im Alter von 40 Jahren, zum Propheten berufen, als er sich in der Höhle Heerah (bei Makkah) zum gewohnten meditieren zurückzog.
Dort erschien ihm der Erzengel Jibreel (Gabriel), Allahs Friede sei mit ihm, mit der allerersten Offenbarung; undzwar mit den ersten fünf Versen (Ayat) der Sure (Kapitel) Al-‚Alaq (das Anhängsel), die da lauten:

Bismillahir Rahmanir Raheem

(1) Iqra bismi Rabbika-l-ladhi khalaq.
(2) Khalaqa-l-Insana min ‚Alaq.
(3) Iqra, wa Rabbuka huwa-l-Akram.
(4) Alladhi ‚allama bil Qalam.
(5) ‚Allama-l-Insana ma lam ya’lam.

[Qur’an, 96:1-5]

Ungefähre Bedeutung:

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

(1) Lies im Namen deines Herrn, Der erschuf.
(2) ER erschuf den Menschen aus einem Anhängsel.
(3) Lies! Und dein Herr ist der Allgütige,
(4) Der (das Schreiben) mit dem Schreirohr lehrte,
(5) ER lehrte den Menschen, was er nicht wusste.

– Fasten im Ramadan ist eine der fünf Säulen des Islams
– Abgabe der Zakat Ul-Fitr (Abgabe an Bedürftige zum Fest des Fastenbrechens (‚Id Ul-Fitr))
– Lailat Ul-Qadr (Nacht der Bestimmung): in den letzten zehn ungeraden Nächten (21;23; etc.)

Hierzu ein Hadith:

‚A’isha, Allahs Wohgefallen auf ihr, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Friede und Segen auf ihm, sagte:
„Erwartet Lailat-Ul-Qadr in den letzten zehn Tagen des Ramadan, die ungerader Zahl sind.“

[Al-Bukharyy]

10. Shawwal

Zu diesem Monat sagte der Prophet Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm:
„Wer den Ramadan fastet und ihm dann sechs (weitere Tage) des Monats Shawwal folgen lässt, für denjenigen ist es wie das Fasten des ganzen Jahres.“

[Sahih Muslim]

01.: ‚Id Ul-Fitr (Fastenbrechen Fest)
15. Schlacht in Uhud und Martyrium von Hamza Ibn Abdul-Muttalib (Onkel des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, der den Islam annahm)
17. Grabenschlacht (Ghazwat Ul-Khandaq, 5 n.H.; enspricht etwa 627 nach ‚Isa, Allahs Friede sei mit ihm)

11. Dhul-l-Qa’dah

Der Name des Monats bedeutet soviel wie „Herr des Waffenstillstandes“ (die Bedeutung leitet sich von der Eigenschaft des Monats ab, dass er zu den vier sogenannten „Haram-Monaten“ (Monate des Verbotes) gehört, die im Qur’an erwähnt werden in der Sure 9 (At-Taouba/die Reue), Vers 36, in der Allah, der Friede, sagt:

„Gewiß, die Anzahl der Monate beträgt in Allahs Schrift zwölf Monate; (so war es) am Tag, als ER die Himmel und die Erde erschuf – davon sind vier Haram-Monate.
Dies ist der rechte Deen (Glaube).
So begeht in ihnen kein Unrecht gegen euch selbst!“

[Qur’an, 9:36]

Und um welche Monate es sich handelt wird in folgendem Hadith des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, deutlich, der da in seiner Abschiedspredigt sagte:
„… Das Jahr hat zwölf Monate.
Davon sind vier haram, drei aufeinanderfolgende:
Dhul-Qa’dah, Dhul-Hijjah und Muharram, und der Rajab von Moudar, der zwischen Jumada und Sha’ban liegt.“

[Al-Bukharyy]

Diese Monate sind als sogenannte „Monate des Friedens“ bekannt in denen es Muslimen verboten (haram) ist zu kämpfen oder ähnliches zu tun.

Ebenso sind die Übertretungen bzw. Sünden in diesen Monaten schwerwiegender als in anderen; im Gegenzug steigt der Lohn der guten Taten jedoch auch (ähnlich dem Monat Ramadan).

12. Dhul-l-Hijjah

Der Name bedeutet „Monat der Pilgerfahrt“

08. Beginn der Pilgerfahrt

Der Prophet Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, sagte über die ersten 10 Tage dieses Monats folgendes:

Es wird von Ibn Abbas (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtet, dass der Prophet, Allahs Friede und Segen auf ihm, sagte:
„Es gibt keine Tage, deren rechtschaffene Taten, die darin verrichtet werden, von Allah mehr geliebt werden, als an diesen Tagen, d.h. die zehn Tage
(des Dhu-l-Hijjah).“
Sie (die Gefährten) fragten:
„O Gesandter Allahs, nicht einmal der Jihad (Anstrengung) auf dem Wege Allahs?“
Er antwortete:
„Nicht einmal der Jihad auf dem Wege Allahs, dem Gepriesenen und Erhabenen, außer wenn der Mann auszieht (zum Jihad) mit sich selbst und seinem Vermögen und dann ohne etwas davon zurückkehrt.“

[Al-Bukharyy (2/457), Abu Dawoud, Ad-Darimi (1/357) und anderen; der genaueste Wortlaut ist der von Abu Dawoud]

09: Tag von ‚Arafat (freiwilliges fasten) Ende der Pilgerfahrt

Am selben Tag, im Jahre 10 n.H. (entspricht in etwa 632 nach ‚Isa, Allahs Friede sei mit ihm), hielt der Prophet Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, bei seiner Abschiedspilgerfahrt, seine Abschiedspredigt auf dem Berg von ‚Arafat (bei Makkah).
An diesem Tag wurden die Gebote des Islams vollendet, wie Allah, der Allerhabene, mit der Herabsendung der Sure 5 (Al-Maeedah/der Tisch), Vers 3 an diesem Tag, folgendes, mittels des Engels Jibreel (Gabriel), Allahs Friede sei mit ihm, Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, offenbarte:

“Verboten ist euch (der Genuss von) Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber ein anderer Name als Allahs angerufen worden ist, und (der Genuss von) Ersticktem, Erschlagenem, zu Tode Gestürtzem oder Gestoßenem, und was von einem wilden Tier gerissen worden ist – außer dem, was ihr schlachtet – und (verboten ist euch) was auf einem Opferstein geschlachtet worden ist, und mit Pfeilen zu losen.
Das ist Frevel.
Heute haben diejenigen, die ungläubig sind, hinsichtlich eurer Religion die Hoffnung aufgegeben.
So fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich!
Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufirieden.
Und wer sich aus Hunger in einer Zwangslage befindet, ohne zu einer Sünde hinzuneigen, so ist Allah Allvergebend und Barmherzig.“

[Qur’an, 5:3]

Am 10. Dhu-l-Hijjah 10 n.H., waren es bereits 23 Jahre, seit der ersten Offenbarung, das hieß 23 Jahre Prophetentum von Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm.
Die letzte Sure (An-Nasr, Sure 110), mit dem Namen „der Sieg“, wurde an diesem Tag offenbart, die ein Zeichen für das Ende der Offenbarungen war und somit das Ende der Lebenszeit Muhammads, Allahs Friede und Segen auf ihm, bedeutete.

Bismillahir Rahmanir Raheem

(1) „Idha jaa-a-Nasrullahi wal Fath,
(2) wa ra-ayta-n-Nasa yadkhuluna fee Deen-il-Lahi Afuaja,
(3) fa sabbih bi Hamdi Rabbika wa-s-taghfir-h, innahu kana Taouaba.“

[Qur’an, 100]

ungefähre Bedeutung:

(1) „Wenn der Beistand ALLAHs kommt und der Sieg,
(2) und du die Menschen in ALLAHs Religion in Scharen eintreten siehst,
(3) so lobpreise mit deines HERRN Lob und bitte Ihn um Vergebung!
Wahrlich Er ist der Reueannehmende.“

10.-13.: ‚Id Al-Adha (Opferfest)

Alle Muslime, die die Pilgerfahrt nicht antreten, sind dazu angehalten, die ersten neun Tage des Monats zu fasten, inklusive dem Morgen des zehnten Tages, wobei jedoch nach dem gemeinschaftlichen ‚Id-Gebet (Festgebet) das Fasten gebrochen wird.

Dies ist so, weil über den Propheten Muhammad, Allahs Friede und Segen auf ihm, folgendes berichtet wurde:
„Der Prophet (Friede und Heil auf ihm) ging am Tage des Fastenbrechens (‚Id Ul-Fitr) nicht eher hinaus bis er etwas gegessen hatte, und am Tage des Opfers (Id Al-Adha) aß er nichts, bis er (vom Gebet) zurück kam.“

[At-Tirmidhi]

Advertisements