Ist das Fasten ungültig, wenn man sich übergibt?

Frage:

Ist das Fasten ungültig, wenn man sich übergibt?

Antwort:

Wenn sich jemand mit Absicht übergibt, dann ist das Fasten gebrochen. Wenn sich jemand unabsichtlich übergibt, dann ist das Fasten gültig.Der Beweis dafür ist die Überlieferung von Abu Huraira (radiAllahu anhu), in der der Prophet (sallAllahu alaihi wa sallam) sagte: „Wenn sich jemand während des Fastens unabsichtlich übergibt, muss er diesen Tag nicht nachfasten. Wenn sich jemand mit Absicht übergibt, so soll er diesen Tag nachfasten.“
(Abu Dawud und Tirmidhi)

Wenn sich jemand übergeben muss, weil er sich nicht mehr halten kann, so hat dies keine Auswirkungen auf das Fasten. Wenn jemand merkt, dass der Mageninhalt hochkommt, so soll er dies nicht unterdrücken, sondern neutral bleiben. Er soll es nicht provozieren, sich zu übergeben, aber wenn er merkt, dass es nicht anders geht, auch nicht strikt dagegen ankämpfen.

Das absichtliche Übergeben bricht das Fasten, wohingegen das Übergeben ohne Absicht (also ohne, dass man etwas dafür kann und ohne eine Handlung, die dazu führt) das Fasten nicht bricht.

Scheikh Uthaymin, rahimahullah

Fataawa Arkanil Islam – Frage Nr. 415

Advertisements

Ahadith über Lailat Ul Qadr

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer in Lailatu-l-Qadr* aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Lohn betet, dem werden alle seine vergangenen Sünden vergeben.“
* Nacht der Macht bzw. Nacht der bestimmung, in der zum Beginn der Offenbarung die ersten 5 Verse der 96. Sura offenbart wurden
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 35]
`Ubada Ibn As-Samit berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, ging hinaus, um von lailatu-l-qadr Kunde zu geben als er zwei Männer von den Muslimen miteinander streiten sah, sagte er: „Ich bin hinausgegangen, um euch von lailatu-l-qadr* Kunde zu geben dabei sah ich den Soundso und den Soundso miteinander streiten, worauf diese (Kundgebung) rückgängig gemacht wurde. Es mag sein, dass es so besser für euch ist. Erwartet sie (lailatu-l-qadr) dann in den letzten sieben, neun und fünf (Tagen des Monats).“**
*Siehe die Anmerkung zum Hadith Nr. 0035.
**Die herrschende Lehrmeinung sagt, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, den genauen Zeitpunkt von lailatu-l-qadr deshalb offenließ, um den Muslimen in diesem segensreichen Monat mehr Gelegenheit zum Eifern um das Wohlwollen Allahs zu geben. Mit der ungeordneten Reihenfolge der letzten Tage ist die Vorrangigkeit der Erwartung gemeint
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 0049]
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer immer – aus dem Glauben heraus und aus der Hoffnung auf den Lohn Allahs – die Nacht der Macht (lailatu-l-qadr) im Beten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. Und wer immer – aus dem Glauben heraus und der Hoffnung auf den Lohn Allahs – im Ramadan fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1901]
`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Erwartet lailatu-l-Qadr in den letzten zehn Tagen des Ramadan, die ungerade Zahlen (Witr) haben.“
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2017]
Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Einige Menschen sahen das Zeichen der Nacht der Macht* in den letzten sieben Tagen des Monats Ramadan und andere Menschen sahen es in den letzten zehn Tagen. Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte dann dazu: „Erwartet ihr Zeichen in den letzten sieben Tagen!“ (*Oder „Nacht der Bestimmung“. Arabisch = lailatu-l-Qadr, in der die ersten Qur´an -Verse der Surah 96 offenbart wurden. Manche gute und rechtschaffene Muslime sahen und erlebten ganz individuell das Zeichen Allahs in dieser Nacht, das – manchen Hadithen zufolge – in den letzten sieben Tagen des Monats Ramadan zu erwarten ist. Manche überlieferungen sprechen von wundermäßigen, übernatürlichen und völlig ungewöhnlichen Ereignissen, an deren Wahrheitsgehalt deshalb kein Zweifel besteht, da ihre Berichterstatter als solche fromme, wahrhaftige und rechtschaffene Menschen bekannt sind denn zu ihnen gehören ja die Sahaba selbst, die Gefährten des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm. Vgl. die Berichterstattung im Hadith Nr. 6982)
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 6991]
Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Einigen der Gefährten des Propheten wurden die Zeichen der Nacht der Macht (lailatu-l-Qadr) in den letzten sieben Tagen (des Monats Ramadan) im Traum gezeigt. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Ich sehe, dass eure Traumgesichter sich darüber einig sind, dass diese Nacht mit einer der letzten sieben Nächte (des Monats Ramadan) zusammenfällt. Wer sich darum bemüht, der kann sie in den letzten sieben Tagen (des Ramadan) erwarten.
[Sahih Muslim Nr. 1985 
Abu Sa`id Al-Khudriy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, pflegte sich an den zehn mittleren Tagen des Monats Ramadan in der Moschee zurückzuziehen. Wenn aber zwanzig Nächte vorbei waren, und die einundzwanzigste Nacht jetzt kam, kehrten er und diejenigen, die mit ihm waren, zu ihren Häusern zurück. Einmal zog er sich in jener Nacht zurück, in der er nach Hause zurückzukehren pflegte. Dann hielt er eine Predigt, in der er den Leuten befahl, was Allah wollte. Er sagte: Ich pflegte mich an diesen zehn Tagen des Ramadan zurückzuziehen. Dann fiel es mir ein, dass ich mich an den letzten zehn Tagen zurückziehen soll. Wer sich mit mir zurückgezogen hat, der übernachtet in seinem Platz! Und ich sah diese Nacht (die Nacht von Al-qadr, in der der Koran herabgesandt wurde), aber Allah ließ mich sie vergessen. Sucht diese Nacht in den letzten zehn Nächten, und zwar in den ungeraden Nächten. Ich sah, dass ich mich im Wasser und Schlamm niederwarf. Abu Sa`id Al-Khudriy fügte hinzu: Es regnete in der einundzwanzigsten Nacht, und das Regenwasser triefte vom Dach der Moschee, und zwar im jenen Platz, wo der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, das Gebet verrichtete. Ich sah ihn an, als er das Morgengebet beendete, und fand sein Gesicht nass vom Wasser und Schlamm.
[Sahih Muslim Nr. 1993

Der Vorzug von der Nacht der Bestimmung ( Lailat Al-Qadr )

Der Vorzug von der Nacht der Bestimmung ( Lailat Al-Qadr )

Allâh sagt: „Wir haben es wahrlich in einer gesegneten Nacht herabgesandt – Wir haben ja (die Menschen) immer wieder gewarnt -,in der jede weise Angelegenheit einzeln entschieden wird.“ (Sûra 44:3-4)

Sowie: „Wir haben ihn (d.h. den Qurân) ja in der Nacht der Bestimmung hinab gesandt. Und was lässt dich wissen, was die Nacht der Bestimmung ist? Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate. Es kommen die Engel und der Geist in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn mit jeder Angelegenheit herab. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgendämmerung (Auch: in jeder Angelegenheit ist sie Friede))“ (Sûra 97:1-5)

Von Abû Huraira   – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm – ist überliefert, dass der Prophet  – Friede und Segen sei auf ihm – sagte: „Wer Lailat Al-Qadr im tiefen Glauben und in der Hoffnung auf Belohnung im Gebet verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ Berichtet von Al-Buchârî und Muslim.

Von Abû Huraira   – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm – ist überliefert, dass der Prophet  – Friede und Segen sei auf ihm – über Lailat Al-Qadr sagte: „Es ist die Nacht des 27. oder 29. Es gibt in dieser Nacht mehr Engel auf  der Erde als Steine.“ Berichtet von Ahmad; von Ibn Chuzaima als sahih (authentisch) eingestuft.

Nützliches und Lehrreiches:

1. Der Vorzug der Lailat Al-Qadr:

  • Sie hat einen gewaltigen Rang bei Allâh, dem Erhabenen.
  • Sie ist besser als 1000 normale Monate, was 83 Jahren und vier Monaten entspricht.
  • Die Vielzahl der Engel, die in dieser Nacht herabsteigen, sodass sie mehr sind als die Steine auf der Erde.
  • Der gewaltige Qurân wurde in dieser Nacht herabgesandt.
  • In dieser Nacht wird man eher vor der Strafe bewahrt, wenn man rechtschaffene Taten vollbringt. Dies auf Grund der Barmherzigkeit Allâhs und Seiner Vergebung, mit welcher Er Seine Diener überhäuft und viele Diener in dieser Nacht vom Feuer befreit.
  • Es ist eine Nacht voller Segen, weil sie in vielen Dingen bevorzugt und ausgezeichnet ist.
  • In dieser Nacht werden die Bestimmungen für das kommende Jahr festgelegt.
  • Wer diese Nacht im Gebet (bzw. Bittgebet) verbringt, erreicht eine hohe Stufe bei Allâh und kommt eher in den Genuss von Allâhs Barmherzigkeit und Vergebung.

2. Der Muslim soll auf jeden Fall diese heilige Nacht ersuchen und erwarten, indem er alle letzten zehn Nächte im Gebet verbringt, sowie in der Erwähnung Allâhs (Dhikr), denn diese Nacht entgeht nur jenem, der weit von Allâh ist. Wir bitten Allâh, dass Er uns diese Belohnung nicht entsagt!

3. Das Gute in dieser Nacht wird durch die rechtschaffenen Taten erreicht, da die guten Taten derjenigen, die sich in dieser Nacht anstrengen, besser sind als die Taten von 1000 Monaten. Dies ist eine gewaltige Huld Allâh, des Erhabenen.

4. Die Gnade und Güte Allâhs gegenüber dieser Umma (Gemeinschaft), da Er ihr diese segensreiche Nacht jedes Jahr schenkt, alles Lob gebührt Allâh alleine!

5. Lailat Al-Qadr ist besser als jede andere Nacht. Wer behauptet, dass der Freitag besser ist als Lailat Al-Qadr, liegt im Unrecht. Falls aber Lailat Al-Qadr auf einen Freitag fällt, kommen mehrere Vorzüge zusammen.

6. Die Nachtreise und der Aufstieg des Propheten  – Friede und Segen sei auf ihm – sind für ihn  – Friede und Segen sei auf ihm – besser als Lailat Al-Qadr, da er in den Himmel emporgehoben wurde und mit seinem Herrn sprach. Dies ist eine gewaltige Ehre. Für alle anderen Muslime ist jedoch Lailat Al-Qadr besser für sie als die Nachtreise und der Aufstieg des Propheten – Friede und Segen sei auf ihm -.

7. Einige Gelehrten meinten, dass diese bedeutsame Nacht zu den Auszeichnungen dieser Umma gehört, jedoch beweisen sie dies anhand eines Hadîth mit schwacher Überlieferungskette; und manche erwähnen, dass diese Nacht schon andere Religionsgemeinschaften vor uns genießen durften, jedoch sind auch jene Hadîthe schwach überliefert.

8. Es heißt in einer Überlieferung des Imâm Muslim:

Wer Lailat Al-Qadr in tiefem Glauben und in der Hoffnung auf Belohnung im Gebet verbringt und diese Nacht auch diese ist, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ Einige wollen damit beweisen, dass man die Belohnung von Lailat Al-Qadr nur erhält, wenn man auch weiß, dass in jener Nacht Lailat Al-Qadr ist. Der Hadîth ist aber kein Beweis dafür, vielmehr besagt der Hadîth, dass man die Belohnung für diese Nacht bekommt, wenn man sie mit der Absicht betet, dafür belohnt zu werden, selbst wenn man nicht weiß, ob diese Nacht nun Lailat Al-Qadr ist oder nicht.

Deswegen soll der Muslim in den letzten zehn Tagen des Ramadân Lailat Al-Qadr anstreben und sich bemühen diese Nacht im Gebet zu verbringen.

 

Besonderheiten der Lailat Al-Qadr ( Die Nacht der Bestimmung )

Allâh gab dieser Nacht Besonderheiten, die sie einzigartig machen, wie etwa:

1. Es ist die Nacht, in der der Qurân herabgesandt wurde, wie wir oben erwähnt haben. Ibn ‘Abbâs – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm – sagte: „Allâh hat den Qurân auf einmal, von der wohlverwahrten Tafel zum Bait Al-‘Izza (Haus der Ehre) im ersten Himmel geschickt, dann wurde er in Abschnitten, bezogen auf Ereignisse, über 23 Jahre, dem Gesandten Allâhs – Friede und Segen sei auf ihm – offenbart.“ (Ibn Kathîr)

2. Allâh beschrieb sie als besser denn tausend Monate, indem Er sagt : „Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate.“ (Sûra 97:3)

3. Allâh beschrieb sie als gesegnet, indem Er sagt : „Wir haben es wahrlich in einer gesegneten Nacht herabgesandt…“ (Sûra 44:3)

4. In dieser Nacht steigen die Engel und der Geist (Dschibrîl – Engel Gabriel) herab, „sprich viele Engel steigen in dieser Nacht herab, da sie so gesegnet ist. Und die Engel kommen herab, wenn der Segen und die Barmherzigkeit Allâhs herabkommen. So wie sie herabkommen, wenn der Qurân rezitiert wird und sie die Dhikr-Zirkel (zum Gedenken Allâhs) umgeben und ihre Flügel aus Respekt für diejenigen ausbreiten, die aufrichtig nach Wissen streben.“ (Ibn Kathîr.) Dschibrîl wird aus Respekt speziell erwähnt.

5. Diese Nacht wird als Frieden beschrieben, sprich sie ist sicher, da die Teufel in dieser Nacht viel schwerer Böses tun oder Schaden anrichten können. Wie Mudschâhid  sagte: „In dieser Nacht werden viele Menschen aufgrund ihrer Taten von der Bestrafung gerettet, um Allâh, den Allerhabenen, anzubeten.“

6. Allâh sagt : „...(In der Nacht,) in der jede weise Angelegenheit einzeln entschieden wird…“ (Sûra 44:4). Die Angelegenheiten dieses Jahres werden von der bewahrten Tafel zu den Engeln entsandt, die die Schicksale aufzeichnen: Wer leben wird, wer sterben wird, welche Versorgung den Menschen gegeben wird, was bis zum Ende dieses Jahres geschehen wird. Jede Angelegenheit des Schicksals wird verfügt und sie kann nicht geändert oder verändert werden. (Ibn Kathîr.) All dies ist Allâh bereits bekannt, selbst bevor es (von den Engeln) niedergeschrieben wird, doch Er lässt die Engel wissen, was passieren wird, und befiehlt ihnen zu tun, was immer ihnen angeordnet wurde.

7. Allâh offenbarte eine Sûra bezüglich dieser Nacht, die bis zum Tag der Auferstehung rezitiert werden wird, in der Er die Ehre und den großen Wert dieser Nacht erwähnt. Dies ist die Sûra, in der Allâh, der Allmächtige sagt : „Wir haben ihn (den Qurân) ja in der Nacht der Bestimmung hinab gesandt. Und was lässt dich wissen, was die Nacht der Bestimmung ist? Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate. Es kommen die Engel und der Geist in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn mit jeder Angelegenheit herab. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgendämmerung.“ (Sûra 97:1-5)

Der Vers : „Und was lässt dich wissen, was die Nacht der Bestimmung ist?“ (Sûra 97:2) soll die Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit und die große Bedeutung dieser großen Nacht lenken.

Der Vers : „Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate.“ (Sûra 97:3) bedeutet, dass Anbetung während ihr besser ist, als alle Anbetungshandlungen, die man in tausend Monaten verrichtet (was über 83 Jahren entspricht). Dies ist ein großer Vorzug, ein Wert, den niemand vollständig verstehen kann, außer dem Herrn der Welten.

Lailat Al-Qadr ist in den letzten zehn Tagen des Ramadân, wie in der Überlieferung von Ibn ‘Umar  – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm –  erwähnt wird, dass der Prophet  – Friede und Segen sei auf ihm – sagte: „Sucht Lailat Al-Qadr in den letzten zehn Tagen des Ramadân.“ (Muslim)

Es ist wahrscheinlicher, dass sie eine der ungeraden Nächte ist, weil ‘Âischa  – Allahs Wohlgefallen sei auf ihr – überlieferte, dass der Gesandte Allâhs  – Friede und Segen sei auf ihm – sagte: „Sucht Lailat Al-Qadr in einer der ungeraden der letzten zehn Nächte.“ (Al-Buchârî)

Wir sollten sie vor allem in den ungeraden Nächten erwarten, sprich am 21., 23., 25., 27. und 29. Es wurde ebenfalls berichtet, dass der Prophet  – Friede und Segen sei auf ihm – sagte: „Sucht sie in den letzten zehn Nächten, in den ungeraden Nächten.“ (Al-Buchârî und Muslim)

Sie ist am wahrscheinlichsten am 27. Dies ist folgendem Hadîth zu entnehmen: „Lailat Al-Qadr ist die Nacht des 27.“ (Ahmad und Abû Dâwûd) Die Ansicht, dass sie die Nacht des 27. ist, ist die Meinung der meisten Gefährten  – Allahs Wohlgefallen sei auf ihnen – und der Mehrheit der Gelehrten. Ubayy ibn Ka’b  – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm – bestätigte, ohne „In schâ Allâh – so Gott will“ zu sagen, dass „…sie die Nacht des 27. war.“ Zirr ibn Hubaisch  – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm – sagte Ubayy – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm -: „Ich sagte: Was veranlasst dich dazu, dies zu sagen, o Abû Al-Mundhir (Beiname Ubayys)?“ Er  – Allahs Wohlgefallen sei auf ihm – sagte: „Zu den Zeichen, über die uns der Gesandte Allâhs  – Friede und Segen sei auf ihm – berichtete, gehört, dass die Sonne an diesem Morgen ohne sichtbare Strahlen aufgeht.““ (Muslim)

Die Tatsache, dass sie wahrscheinlicher die Nacht des 27. ist – Allâh weiß es natürlich am besten – bedeutet nicht, dass dies immer der Fall ist. Sie kann jede der anderen ungeraden Nächte der letzten Tage des Ramadân sein. Einige Gelehrte meinten, dass es wahrscheinlicher ist, dass sie sich verschiebt und nicht jedes Jahr in einer bestimmten Nacht ist.

Allâh hat diese Nacht geheim gehalten, damit Seine anbetend Dienenden danach streben werden, sie zu suchen und sich in der Anbetung anstrengen werden, so wie Er die gesegnete Stunde des Freitags geheim gehalten hat.

Deshalb sollten wir uns in den Tagen und Nächten dieser zehn Tage anstrengen, Lailat Al-Qadr zu suchen und dem Beispiel unseres Propheten  – Friede und Segen sei auf ihm – folgen, uns in den Bittgebeten anstrengen und versuchen uns Allâh, dem Allmächtigen zu nähern.

 

Quelle: http://wegzumislam.com/

Verschwendung beim Essen und Trinken im Ramadan

Frage:

Was ist Ihre Meinung über jene Leute, die während des Ramadans viele verschiedene Arten von Speisen und Süßigkeiten zubereiten?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.
Verschwendung in allen Bereichen ist etwas Tadelnswertes und ist nicht erlaubt, besonders bei Nahrung und Getränken. Allah sagt (ungefähre Bedeutung):
„…und esst und trinkt, aber seid nicht maßlos! – Er (Allah) liebt nicht die Maßlosen (al-Musrifun).“ [Al-Araf 7:31]

„Der Mensch füllt kein schlechteres Gefäß als seinen Bauch. Einige Bissen genügen dem Sohn Adams, um seinen Rücken aufrecht zu halten. Aber wenn das nicht möglich ist, dann sollte ein Drittel des Magens für sein Essen, ein Drittel für sein Trinken und ein Drittel für sein freies Atmen vorbehalten sein.“

(Berichtet von at-Tirmidhi, 2380 und Ibn Maja, 3349; von al-Albani in Sahih at-Tirmidhi, 1939 als sahih eingestuft.)

Verschwendung beim Essen und Trinken schließt viele Übel ein:
Je mehr eine Person die guten Dinge dieser Welt genießt, desto geringer wird ihr Anteil im Jenseits sein. Al-Hakim berichtete, dass Abu Juhaifa (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Der Gesandte Allahs (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte: ‚Derjenige, der seinen Bauch in dieser Welt am meisten füllt, wird am Tag der Wiederauferstehung für die längste Zeit hungrig sein.‘“

(Berichtet von Ibn Abi-l-Dunya, der hinzufügte, dass Abu Juhaifa sich niemals satt aß, bis er von diesem Leben schied; von al-Albani in as-Silsila as-Sahiha, 342 als sahih eingestuft.)

Umar (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Bei Allah, wenn ich wollte, könnte ich die feinste Kleidung unter euch tragen und die besten Speisen essen und das luxuriöseste Leben führen. Aber ich hörte, dass Allah die Leute für einige ihrer Handlungen verurteilen und sagen wird (ungefähre Bedeutung):
„Ihr habt eure guten Dinge im diesseitigen Leben dahingehen lassen und sie genossen. Heute wird euch mit der schmählichen Strafe vergolten, dass ihr euch auf der Erde ohne Recht hochmütig zu verhalten und dass ihr zu freveln pflegtet.“
[Al-Ahqaf 46:20]“
Hilat al-Awliya, 1/49

Es lenkt eine Person von vielen Taten der Gehorsamkeit und Anbetung ab, wie dem Lesen des Qurans, worauf sich der Muslim während dieses gesegneten Monats konzentrieren sollte, so wie es die Praxis der Salaf war. Aber die Frauen verbringen einen großen Teil des Tages mit der Zubereitung von Essen und einen großen Teil des Abends mit der Zubereitung von Süßigkeiten und Getränken.

Wenn jemand zu viel isst, wird er faul und schläft sehr viel und verschwendet dadurch eine Menge seiner Zeit.

Sufian ath-Thawri (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Wenn ihr einen gesunden Körper haben und weniger schlafen wollt, dann esst weniger.“

Zu viel zu essen macht außerdem das Herz unachtsam.

Imam Ahmad (möge Allah barmherzig mit ihm sein) wurde gefragt: „Kann ein Mann irgendeine Weichheit und Demut in seinem Herzen empfinden, wenn er voll ist?“ Er sagte: „Ich denke nicht.“

Und Allah weiß es am besten.

Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 11153)