🎉 Eid Moubarak 🎊

Ich wünsche euch und euren Familien ein gesegnetes Fest.
Möge ALLAH ta ala euch vor dem Höllenfeuer fern halten und euch Jannah schenken.
Mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen.
Ameen

Vergessen wir in chaa ALLAH unsere Geschwister in allen anderen Ländern nicht die allein sind oder denen es nicht so geht wie uns.

Denken wir daran ALLAH liebt uns denn Er ta ala hat uns Ramadan beenden lassen. Möge Er uns auch den nächsten erreichen lassen Ameen.

image

Advertisements

Die 27. Nacht Lailat Ul Qadr?

ALLAH weiß am besten ob sie heute ist.
Bekannt ist die Nacht durch authentischen Überlieferungen.

Möge ALLAH ta ala alles gute von uns annehmen und alles schlechte uns verzeihen. Ameen

„Wahrlich, Wir haben ihn (den Quran) herabgesandt in Lailat-ul-Qadr. Und was lehrt dich wissen, was Lailat-ul-Qadr ist?
Lailat-ul-Qadr ist besser als tausend Monate. In ihr steigen die Engel und Gabriel (arab. ar-Ruh) herab mit der Erlaubnis ihres Herrn zu jeglichem Geheiß.
Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte“

(Sura Al-Qadr, 96:1-5)

Zeitpunkt von Lailat-ul-Qadr

Manche gute und rechtschaffene Muslime sahen und erlebten ganz individuell das Zeichen Allahs in dieser Nacht, das – manchen Ahadith zufolge – in den letzten zehn ungeraden Tagen des Monats Ramadhan zu erwarten ist.

Aischa (ALLAHs Wohgefallen mit ihr), berichtete, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:„Erwartet Lailat-ul-Qadr in den letzten zehn Tagen des Ramadhan, die ungerader Zahl sind.“ (Buchari)

Die Gelehrten sind unterschiedlicher Meinung darüber, wann genau Lailat-ul-Qadr stattfindet. Manche Gelehrte sind der Meinung, es wäre die 21. Nacht, andere sagen, es wäre die 23., 25 oder auch die 29. Nacht. Nach einer weiteren Meinung ist dies jedes Jahr unterschiedlich.

Die Mehrheit der Gelehrten meint, dass Lailat-ul-Qadr in der 27. Nacht des Ramadhans ist.  
Auch Schaich Al-Albani hält dies für die stärkste Meinung, da die meisten Hadith-Überlieferungen darauf hinweisen. 

Zirra Ibn Hubaisch sagte:

„Ich hörte Ubai Ibn Ka’b (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagen, dass ihm gesagt wurde, dass Abdullah Ibn Mas’ud(Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte:„Wer auch immer den Qijam im ganzen Jahr verrichtet, hat die Nacht von al-Qadr erlangt.“ Daraufhin sagte Ubai (Allahs Wohlgefallen auf ihm):

„ Möge Allah mit ihm barmherzig sein, er wollte nicht, dass die Menschen faul werden. Ich schwöre bei Dem, außer Dem es keine Gottheit gibt, dass sie (Lailat-ul-Qadr) im Ramadhan ist. (Wiederholt schwor er) Und bei Allah, ich weiß, welche Nacht es ist. Es ist in jener Nacht, in der uns der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) den Qijam auftrug, es ist am Morgen der 27.Nacht.
Ihre Zeichen sind, dass an ihrem Morgen die Sonne hell und ohne Strahlen aufgeht.“

Und in einer Überlieferung berichtete er diese vom Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) (Hadith sahih, überliefert von Muslim u.a.)

Wichtiger Hinweis: Die Nacht beginnt in der islamischen Terminologie nach dem Abendgebet (Maghrib). Wenn bspw. der 22. Tag des Ramadhans ist, so ist nach dem Abendgebet (Maghrib) bereits die 23. Nacht!

Quelle: Islam Pedia / http://www.islam-pedia.de/index.php5?title=Nacht_der_Bestimmung

image

Wann ist Lailat Ul Qadr?

Ubada Ibn As-Sâmit radiALLAHU anhu berichtete folgendes:
Der Prophet (sallALLAHU alaihi wa sallam) kam heraus, um uns über (den Zeitpunkt für die) Lailat-Ul-Qadr zu unterrichten.
Aber zwei Muslime waren gerade dabei, sich laut zu streiten.
Da sagte der Prophet (sallALLAHU alaihi wa sallam):
“Ich bin eigentlich herausgekommen, um euch über Lailat-Ul-Qadr zu unterrichten.
Aber der-und-der unter euch stritten sich gerade.
So wurde das Wissen wieder emporgehoben (zu ALLAH, wo es nun bleibt; rufi’at).
Das ist vielleicht besser so für euch.
Sucht nach ihr am 29., 27. und 25. Ramadan.”

(Bukharyy, Nr. 240, Band.3)

Hierbei ist nicht zu vergessen, dass der Tag im Islam mit dem Sonnenuntergang endet bzw. der nächste beginnt.
Gemeint sind also die Nächte vom 24. auf den 25., vom 26. auf den 27. und 28. auf den 29.

Bittgebet an Lailat-ul-Qadr

Aeescha رضي الله عنها berichtete: “Ich sagte: ‘O Gesandter ALLAHs, was würdest du mir (für ein Bittgebet) empfehlen, wenn ich weiss, in welcher Nacht Lailat-ul-qadr ist? Was soll ich sagen?’
Er صلى الله عليه و سلم sagte: ‘Sprich dann: O ALLAH, mein Gott! Wahrlich Du bist der Allvergebende, und Du liebst die Vergebung, so vergib mir!

Allahumma innaka ‘afuwwun, tuhibbul-‘afwa, fa’fu ‘anni.

اللَّهُمَّ إِنَّكَ عَفُوٌّ تُحِبُّ الْعَفْوَ فَاعْفُ عَنِّي

وعنها قالت‏:‏ قلت‏:‏ يا رسول الله أرأيت إن علمت أي ليلة القدر ما أقول فيها‏؟‏ قال‏:‏ ‏”‏قولي‏:‏ اللهم إنك عفو تحب العفو فاعفُ عني‏”‏ ‏(‏‏(‏رواه الترمذي وقال حديث حسن صحيح‏)‏‏

[Ahmad Ibn Hanbal, Ibn Mâjah, Tirmîdhî (hasan sahih)]

Der Quran kam in einem Stück herab

Ibn ‘Abbaas radiALLAHU anhu und andere haben gesagt: ”Allaah sandte den Qur-aan in einem Stück herab, aus dem bewahrten Buch (Al-Lauh Al-Mahfuuth) zum glorreichen Haus (Baytu-l-’Izzah), im Himmel der Dunyaa (dieser Welt). Dann kam er in Teilen, entsprechend der Geschehnisse innerhalb dreiundzwanzig Jahren, zum Gesandten ALLAHs sallALLAHU alaihi wa sallam  herab.”

Tafsier Ibn Kathier der Suurah Al-Qadr

Das Taraweeh – Gebet

Es wurde von Abu Huraira berichtet, dass der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Wer im Ramadan nachts betet, aus reinem Glauben heraus und in der Hoffnung auf Belohnung, dessen vorherige Sünden werden vergeben.“ (Al-Bukhari, 37; Muslim, 759)

Dieser Hadith ist bezeichnend für den Vorzug des Betens von Qiyam im Ramadan und er zeigt, dass dies eines der Mittel zur Vergebung von Sünden ist. Wer Tarawih so betet, wie es gebetet werden sollte, hat in der Nacht des Ramadan gebetet (Qiyam ul-Lail).

Vergebung wird bedingt durch „Glauben und Hoffnung auf Belohnung“, wie hier bestätigt wird.

Mit „Glauben“ ist gemeint, dass, wenn eine Person aufsteht, um Qiyam zu beten, sie an Allah, erhaben ist Er, glaubt und an Dessen Versprechen sowie an den Vorzug des Qiyam und an die großartige Belohnung dafür bei Allah.

„Hoffnung auf Belohnung“ bedeutet, dass die Person die Belohnung von Allah erstrebt und es nicht für irgendeinen anderen Zweck, wie z. B. Angeberei, tut.

Es wurde berichtet, dass Abu Huraira (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) pflegte sie dazu anzuhalten, im Ramadan Qiyam zu beten, ohne es ihnen aber zu befehlen. Dann sagte er: ‚Wer im Ramadan nachts betet, aus reinem Glauben heraus und in der Hoffnung auf Belohnung, dessen vorherige Sünden werden vergeben.‘“

Daher sollte der Muslim bestrebt sein, Tarawih zu beten, und er sollte geduldig sein und das Gebet mit dem Imam vervollständigen. Er sollte bei keinem Teil davon nachlässig sein oder vor dem Imam gehen, selbst wenn sein Imam mehr als 11 oder 13 Rakaat betet, denn der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Wer Qiyam mit dem Imām betet, bis dieser fertig ist, für den wird es so aufgeschrieben, als wenn er die Nacht im Qiyam verbracht hätte.“

Es sind nur einige Nächte, aus denen der weise Mensch das Beste macht, bevor sie vorüber sind.

Abu Dawud sagte: „Es wurde zu Ahmad gesagt, während ich zuhörte: ‚Kann Qiyam – d.h. Tarawih – bis zum Ende der Nacht verspätet werden?‘ Er antwortete: ‚Die Art der Muslime ist mir lieber.‘“

Wenn jemand bestrebt ist, zur Zeit der Vordämmerung (die Zeit von Suhur) eine von ihm gewünschte Anzahl an Rakaat zu beten, dann sollte er nicht noch einmal Witr am Ende seines Gebets verrichten, sondern es ist für ihn ausreichend, Witr mit seinem Imam beim Tarawih zu beten, aufgrund des Hadith von Talq Ibn Ali (möge Allah mit ihm zufrieden sein), der sagte: Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Es gibt keine zwei Witr-Gebete in einer Nacht.“

Der Hadith von Ibn Umar (möge Allah mit ihm zufrieden sein), in dem der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Lasst das letzte eurer Gebete in der Nacht Witr sein“ ist so zu verstehen, dass er sich auf denjenigen bezieht, der am Ende der Nacht betet und der Witr nicht zu Beginn der Nacht verrichtet hat.

Der Befehl ist hier als Empfehlung zu verstehen, nicht als Pflicht. Es ist nicht grundlegend wichtig, das Gebet am Ende der Nacht mit Witr zu beenden, basierend auf der Tatsache, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) am Ende der Nacht nach seinem Witr betete.

Abu Dawud sagte: „Ich sagte zu Ahmad: ‚Macht das Beten nach Witr Witr ungültig?‘ Er antwortete: ‚Nein.‘“

Abu Dawud sagte: „Ich hörte Ahmad über denjenigen, der Witr zu Beginn der Nacht gebetet hatte, und der dann aufstand, um Qiyam zu verrichten, sagen: ‚Er sollte zwei Rakaat beten.‘ Es wurde gefragt: ‚Muss er nicht Witr beten?‘ Er sagte: ‚Nein.‘ Er sagte: ‚Ich hörte jemanden ihn über jemanden befragen, der nach Witr beten wollte – sollte er zwei und zwei beten? Er antwortete: »Ja, aber nach Witr sollte er sich hinlegen.«‘“

Der Imam sollte dafür Sorge tragen, dass Tarawih angemessen gebetet wird. Er sollte mit angemessener Konzentration und Demut beten, auf die richtige Weise rezitieren und sowohl Ruku als auch Sujud leicht machen. Er sollte sich vor der Hast hüten, damit er nicht das gebührliche Maß an Khushu (Konzentration und Demut) verpasst und damit er die schwachen, alten und kranken Menschen hinter sich nicht zu sehr ermüdet.

As-Saib Ibn Yazid sagte: „‚Umar Ibn al-Khattab befahl Ubayy Ibn Kab und Tamim ad-Dari, die Leute beim Beten von 11 Rakaat Qiyam anzuführen. Er sagte: ‚Der Rezitator pflegte die Surat zu lesen, die mehr als 100 Verse enthalten, bis wir uns auf Stöcke stützten, um so lange stehen zu können, doch wir gingen nicht, bis die Dämmerung anbrach.‘“
Wenn der Betende am Ende des Witr den Taslim gesagt hat, sollte er dreimal sagen: „Subhan al-Malik al-Quddus (Preis dem Herrscher, dem Heiligsten)“, wobei er die Vokale verlängern und die Stimme beim dritten Mal anheben sollte, denn es ist bewiesen, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) dies tat.

Es ist nicht Falsches daran, wenn Frauen an den Tarawih-Gebeten teilnehmen, solange nicht die Gefahr von Fitna besteht und sie sittsam bekleidet sind und sich nicht durch attraktive Kleidung oder das Tragen von Make-up zur Schau stellen und solange sie mit angemessener Konzentration und Demut beten, die Häuser Allahs von sinnlosem Gerede und übler Sprache, wie z.B. Lästerei, boshaftem Klatsch oder dem Gerede über ihre häuslichen Angelegenheiten, rein halten, sodass sie frei von Sünde die Belohnung Allahs ernten können.

Und Allah weiß es am besten.

Aus: Ahadith as-Siyam von al-Fawzan, S. 59

Fasten und Durst bei der Hitze? Frohe Botschaft, an jeden, der dies aushält!

Ibn Rajab al Hanbali schreibt:
Al Qasim bin Muhammad erzählte, dass A’ishah in der starken Hitze fastete (freiwilliges Fasten).
Man fragte ihn: „Was brachte sie dazu?“, worauf er antwortete: „Sie wollte ihre Tage vor ihrem Tod ausnutzen.“
Und manche von den rechtschaffenen Frauen suchten sich die heißesten Tage aus und fasteten und sagten: „Wenn der Preis niedrig ist, kauft jeder ein.“ Das heißt sie wollten Taten vollbringen, die nur wenige im Stande waren zu schaffen aufgrund der Härte für sie und das zeigt die hohen Bestrebungen (Uluw al Himmah), die diese Frauen besaßen.“

und ibn Rajab schreibt:
Und von den Taten, deren Lohn vervielfacht wird in der Hitze, ist das Fasten und dies aufgrund des Durstes, den man während des Mittags empfindet. Deshalb bedauerte Mu’adh ibn Jabal in seinem Totenbett, dass er nie wieder diesen Durst während der Mittagszeit spüren würde, so wie auch andere frühere Muslime.
Und als ‚Amir ibn ‚Abd Qays von Basrah nach Sham ging, fragte Mu’awiyah ihn, was er noch (für seine Reise) bräuchte. Er wollte nichts von ihm und sagte lediglich: „Alles, was ich möchte, ist, dass du mir die Hitze Basrahs bringst, damit das Fasten bisschen schwerer wird, denn es ist zu einfach in euren Ländern.“

[“Lata’if al-Ma’arif”, 272].

PS: bitte bleibt im Schatten und trinkt nach iftar viel Wasser.