Eid Ul Fitr Mubarak

As-salamu alaikum

Ich wünsche euch & euren Familien ein gesegnetes Fest, Eid mubarak!

möge ALLAH, Der Gepriesene & Erhabene, uns & unsere familien zum islam & im islam rechtleiten, möge Er, Der Allvergebende, uns all unsere sünden & verfehlungen (ob klein oder groß), die ersten, die letzten & all die, die dazwischen sind, vergeben, uns zu besseren dienern machen & möge Er, unser fasten & alle anderen Gottesdienstlichen taten annehmen.
möge Er, Der Herr aller welten, uns gutes geben, sowohl im dies- als auch im jenseits & uns am tage der abrechnung zu denjenigen gehören lassen, die Er, gepriesen ist Er, ohne abrechnung, mit dem höchsten paradies belohnt & uns zu seinen nachbarn gehören lassen.

ameen, ameen, ameen.

wa as-salamu alaikum

Eid-Mubarak-Images-Free-Download-2016-1200x924

Advertisements

Zakat ul Fitr

Ibn ‚Umar (ALLAHs Wohlgefallen auf beiden) berichtete:

„Der Gesandte ALLAHs (ALLAHs Segen und Friede auf ihm) machte Zakatu-ul-Fitr zur Pflicht, und zwar als eine Maßeinheit Datteln oder eine Maßeinheit Gerste, welche ausgegeben werden soll für jeden Menschen (im Haushalt), sei dieser ein Sklave oder ein Freier, männlich oder weiblich, minderjährig oder volljährig von den Muslimen. Er gab dazu seine Anweisung, dass diese entrichtet werden solle, bevor sich die Menschen zum Festgebet begeben. “ 

(Hadith Sahih bei Bucharyy, dtsch. Ausg., Nr. 1503)

Die Taten werden gemäß dem bewertet, womit sie abgeschlossen werden

„Der Ramadan ist der vorzüglichste Monat, und damit der Ehrgeiz zu seinem Ende hin nicht schwindet, machte Allah sein Ende besser als seinen Anfang. Der [der Belohnung] Verwehrte ist derjenige, der ihn versäumt, während der Erbarmte derjenige ist, der ihn bewahrt.“

„Wer am Anfang des Ramadan unzulänglich war und sein Ende gut gemacht hat, der ist besser als jener, der seinen Anfang gut machte und an seinem Ende unzulänglich wurde. Es heißt in der Überlieferung: «Die Taten werden gemäß dem bewertet, womit sie abgeschlossen werden.»“

Sh. ‚Abdulaziz at Tarifi حفظه الله.

Warum wurde der Quran offenbart?

Scheich ‘Uthaimien, rahimahu Allaah, sagte:
“Der Qur’aan wurde aus drei Gründen offenbart.

Erstens: Um Allah durch seine Rezitation anzubeten.

Zweitens: Um über seine Bedeutungen nachzusinnen.

Und drittens: Um dadurch achtsam zu werden.

Allaah, ta’ala, sagte:

“(Dies ist) ein gesegnetes Buch, das Wir zu dir hinabgesandt haben, damit sie über seine Zeichen nachsinnen und damit diejenigen bedenken, die Verstand besitzen.”

كِتَـٰبٌ أَنزَلْنَـٰهُ إِلَيْكَ مُبَـٰرَكٌۭ لِّيَدَّبَّرُوٓا۟ ءَايَـٰتِهِۦ وَلِيَتَذَكَّرَ أُو۟لُوا۟ ٱلْأَلْبَـٰبِ
(Qur’aan 38:29)

Und es ist für niemanden möglich, über den Qur’an nachzusinnen, außer mit dem Wissen über seine Bedeutung, denn derjenige, der die Bedeutung nicht kennt, ist wie derjenige, der nicht liest.”

[Tafsīr Juz‘ ‚Amma, S. 4.]

Besser als 1000 Monate

Allah, der Erhabene, sagt dazu sinngemäß:

„Wahrlich, Wir haben ihn (den Quran) herabgesandt in Lailat-ul-Qadr. Und was lehrt dich wissen, was Lailat-ul-Qadr ist? Lailat-ul-Qadr ist besser als tausend Monate. In ihr steigen die Engel und Gabriel (arab. ar-Ruh) herab mit der Erlaubnis ihres Herrn zu jeglichem Geheiß. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte“ 

(Sura Al-Qadr, 96:1-5)

Wer auch immer im Ramadan fastet

Wer auch immer im Ramadan fastet, während er innerlich sagt:
„Nach Vollendung des Monats werde ich ALLAH nicht ungehorsam sein.“; wird ins Paradies eintreten, ohne Fragen und Diskussion.

Und wer diesen Monat fastet, während er innerlich sagt: „Wenn der Monat vorbei ist, werde ich ALLAH ungehorsam sein.“; dessen Fasten wird zurückgewiesen.

[Lata’if ul-Ma’arif; ibn Rajab]