Liebe zwischen ihnen gesetzt…

Ibn al-Qayyim (rahimahullah) sagte:

„ER (Allahﷻ) machte die Frau zur Ruhe für einen Mann. Sein Herz findet bei ihr Komfort. Und ER ﷻ hat reine Liebe zwischen ihnen gesetzt, die gepaart ist mit Barmherzigkeit.“

[‚Ad-Da wad-Dawa‘]

Advertisements

Du’a bei Sorgen und Traurigkeit

„Derjenige, der von viel Sorgen & Traurigkeit heimgesucht wird, sollte

‚Es gibt weder Macht noch Kraft außer bei/durch ALLAH

(la hawla wa la quwwata illa billah)‚ aufsagen.“

Zād al-Ma’ād 4/83 | ibn al-Qayyim

Übersetzt aus dem Englischen von Beautiful Islam.

Das Herz reinigen durch…

Ibn al-Qayyim (رحمه الله) sagte:

Es gibt keinen Zweifel daran, dass (auch) das Herz mit Rost bedeckt wird, ebenso wie metallenes Geschirr – Silber und ähnliches – rostig wird. Der Rost des Herzens kann durch Dhikr (Erinnerung an Allāh) entfernt werden, denn Dhikr poliert das Herz, bis es wie ein leuchtender Spiegel wird. Wenn Dhikr aber vernachlässigt wird, kommt der Rost zurück; und wenn man wieder damit beginnt, wird es sauber. Ein Herz wird vor allem aus zwei Gründen rostig: Sünden und Ghafla (Vernachlässigung der Erinnerung an Allāh). Ebenso kann es durch zwei Dinge gereinigt und poliert werden:

1. Istighfar
(Allāhs Vergebung suchen)

2. und Dhikr.

[Imam Ibn Qayyim al-Dschauziya- al-Fawa’id]

18 Vorteile des Gebets 

18 Vorteile des Gebets von Al Imam Ibn Ul-Qayyim (möge ALLAH seiner Seele barmherzig sein)
1. Das Gebet ist ein Mittel der Versorgung.

2. Es bewahrt die körperliche Gesundheit.

3. Es hält Schädliches fern.

4. Es verbannt Krankheiten.

5. Es stärkt das Herz.

6. Es erhellt das Gesicht.

7. Es erfreut die Seele.

8. Es befreit von Faulheit.

9. Es bringt die Gliedmaßen in Bewegung.

10. Es steigert die körperliche Stärke.

11. Es weitet die Brust (Stärke der Seele; Verständnis).

12. Es ist Nahrung für die Seele.

13. Es erleuchtet das Herz.

14. Es sichert die (eigenen) Segnungen.

15. Es wehrt Katastrophen (Unglücke) ab.

16. Es bringt Segnungen.

17. Es hält den shaitan fern.

18. Es bringt einen näher zu Ar-Rahman (Dem All-Erbarmer).

[Source: Zaad al-Ma’ād, (4/304-305)]

Übersetzt aus dem Englischen von @BeautifulIslam.

Das Nachsinnen vor dem Schlaf

Ibnu-l-Qayyim (رحمه الله) sagte:

„Vermeide jene Dinge, welche die Bestrafung im Grab erfordern. Und von den nützlichsten von ihnen (=den Mitteln, die Bestrafung zu meiden) ist, dass wenn ein Mann schlafen möchte, er sich eine Stunde hinsetzt – für Allahs Angesicht – und sich selbst zur Rechenschaft zieht für die Dinge, welche er verloren und erreicht hat während seinem Tag. Zwischen sich und seinen Herrn erneuert er daraufhin seine aufrichtige Reue für die Dinge, welche er verloren hat, und schläft mit dieser Reue, fest beschließend nicht zu der Sünde, wenn er aufwacht, zurückzukehren und er tut dies jede Nacht.

Wenn er in dieser Nacht stirbt, würde er auf Reue sterben und wenn er aufwacht, wird er aufstehen in Richtung Taten, zufrieden mit der Zurückstellung von seiner festgesetzten Zeit, sodass er sich zu seinem Herrn wenden kann und richtig stellt, was er verpasst hat.

Und es gibt nichts nützlicheres für den Diener als diesen Schlaf, vor allem wenn er dies befolgt [d.h. seinen Beschluss seine Reue zu erneuern] mit der Erinnerung an Allah, jene Sunan umsetzend, welche von dem Propheten Allahs (صلى الله عليه وسلم) überliefert wurden wenn man zu Bett geht, bis der Schlaf ihn überkommt.

Für wen auch immer also Allah Gutes wünscht, wird Er ihm den Erfolg geben, dies zu tun…“

– ar-Ruuh, S. 79