>>Frau

allah-islam-muslim-muslimah-Favim.com-2025073
✿Zweifachen Lohn für die Ehefrauen, die ihre Ehemänner unterstützen und sein Kummer lindern!
Es berichtet Zainab ath-Thaqaflya (radiALLAHU anha), die Ehefrau von Abdullah ibn Mas’ud (radiALLAHU anhu): Als der Gesandte Allahs (sallALLAHU alaihi wa sallam) sagte: „Oh ihr Frauen! Gebt Sadaqa, auch wenn sie von eurem Schmuck sein sollte.“, ging ich zu (meinem Mann) Abdullah ibn Mas’ud und sagte zu ihm: „Du bist ein armer und bedürftiger Mensch, und der Prophet (sallALLAHU alahih wa sallam) hat uns aufgetragen, Sadaqa zu geben. So gehe zu ihm und frage ihn, ob es als Sadaqa zählt, wenn ich dir etwas gebe, sonst kann ich es auch jemand anderem geben.“ Abdullah sagte: „Du solltest selbst gehen und ihn fragen.“ So ging ich zu ihm und fand schon eine Frau von den Ansar an der Tür des Gesandten Allahs (sallALLAHU alahih wa sallam), die aus dem gleichen Grund wie ich gekommen war. Aber wir zögerten hineinzugehen, wegen der Würde und Hoheit des Propheten (sallALLAHU alahih wa sallam). Unterdessen kam Bilal (radiALLAHU anhu) heraus, und wir sagten zu ihm: „Bitte geh zu Allahs Gesandten (sallALLAHU alahih wa sallam) und sag ihm, dass zwei Frauen gekommen sind und wissen wollen, ob es als Sadaqa zählt, wenn sie ihren Ehemännern spenden, und für die Waisen, die unter ihrer Obhut stehen, aber erzähle ihm nicht, wer wir sind.“ Bilal (radiALLAHU anhu) ging zum Propheten (sallALLAHU alahi wa sallam) und legte ihm unseren Fall dar. Der Gesandte Allahs (sallALLAHU alahih wa sallam) fragte: „Wer sind sie?“ Bilal (radiALLAHU anhu) sagte: „Eine ist von den Ansar und die andere ist Zainab.“ Er fragte: „Welche Zainab ist es?“ Er antwortete:
„Die Frau von Abdullah.“ Der Prophet (sallALLAHU alahih wa sallam) sagte: „Sie werden zweifachen Lohn erhalten: einmal für die (Freundlichkeit zur) Verwandtschaft und einmal für Sadaqa“
(Al-Bukhari und Muslim)
[Riyad us-Salihin Nr. 326]
 „Die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind einander Beschützer und Helfer. Sie gebieten das Gute und verwehren das Üble…“ (Qur’an 9:71)

Und unter Seinen Zeichen ist dies, dass Er Gattinnen für euch aus euch selber schuf, auf daß ihr Frieden bei ihnen finden möget; und Er hat Zuneigung und Barmherzigkeit zwischen euch gesetzt. Hierin liegen wahrlich Zeichen für ein Volk, das nachdenkt.

[Qur’an 30:21]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s