Eid Mubarak 💝

As-salamu alaikum, Eid mubarak 

Möge Allah (subhanahu wa ta’a’la) unser Fasten annehmen & uns aus dem Ramadhan als bessere Diener hervorgehen lassen.

Möge Er uns zu denjenigen gehören lassen, deren Namen Er  auf die Liste der Geretteten gehören lässt & möge Er uns & unsere Familien zum & im Islam rechtleiten, uns all unsere Verfehlungen vergeben, uns stärken & festigen & uns zu den höchsten Paradiesbewohnern gehören lassen, die Seine Nachbarn sein dürfen & Ihn sehen dürfen, wann immer sie wollen & uns dort mit unseren Liebsten wieder vereinen.

Möge Allah (azza wa jal) die Ummah des Propheten Muhammad (sallAllahu alaihi wa sallam) vereinen & die Lage der Muslime verbessern.
Ameen, ameen, ameen

Eid Ul Fitr am 25.06.17

🎉 Frohe Botschaft an alle Muslime 🎉
Aufgrund der vielen Meldungen aus mehreren islamischen Ländern, haben wir die Ehre euch die frohe Botschaft verkünden zu dürfen mit der Erlaubnis Allahs, dass die Sichtung der Mondsichel erfolgt ist, alhamdulillah, und somit morgen, am Sonntag den 25.06.2017, das Fastenbrechensfest (‚Id al-Fitr) stattfindet, inshaAllah – der Monat Ramadhan ist nach dem heutigen Sonnenuntergang vorbei.
Unter anderem kamen Meldungen aus: Indonesien, Malaysia, Saudi-Arabien,
VAE, Qatar, Bahrein und Ägypten, und die Sichtung sollte demnächst auch laut Experten inshaaAllah in den restlichen islamischen Ländern erfolgen.
Aus der westlichen Welt kamen bereits Bestätigungen vom Fiqh Council of North America (FCNA).
Möge Allah von uns und von euch annehmen, Allahumma Amin!
*kopiert

Vorzug von Entsagung im Diesseits, Ansporn zur Mäßigung in dieser Entsagung und Vorzug der Armut

Qur’an: Allah, der Erhabene, spricht:
“Das Gleichnis des diesseitigen Lebens ist wie das Wasser, das Wir vom Himmel herabsenden und mit dem eine Vielfalt von Pflanzen der Erde sich entwickelt, davon ernährt sich Mensch und Tier; und wenn die Erde ihr Prachtgewand anlegt und wunderschön erscheint und ihre Bewohner meinen, dass sie volle Verfügungsgewalt über sie hätten, so kommt Unser Befehl bei Nacht oder am Tag zu ihr, und Wir machen sie gleich einem abgemähten Acker, als habe sie am Tag zuvor nicht geblüht. So legen Wir die Zeichen dar für Leute, die nachdenken.” (10:24)

“Und präge für sie das Gleichnis des diesseitigen Lebens. Es ist wie Wasser, das Wir vom Himmel herabsenden und das die Pflanzen der Erde aufnehmen. Doch bald darauf wird (alles) zu Spreu, die die Winde verwehen. Und es ist Allah, Der Macht hat über alle Dinge. Gut und Kinder sind die Zier des diesseitigen Lebens. Doch bleibende gute Werke sind es, die bessere Belohnung bei deinem Herrn erfahren und (Anlass) zur schönsten Hoffnung geben.” (18:45-46)

“Wisset, dass das irdische Leben nur Spiel und Zeitvertreib ist und Prunk und Prahlerei unter euch und eine Sucht nach Mehrung von Gut und Kindern. Es gleicht dem Regen, der mit seinem (Pflanzenwachstum) die Bauern erfreut. Dann aber vertrocknen (die Pflanzen), und du siehst, wie sie gelb werden, dann zerbröckeln sie zu Staub. Und im Jenseits ist strenge Strafe ebenso wie Vergebung von Allah und Sein Wohlgefallen, und das Leben dieser Welt ist nichts weiter als ein betörender Genuss.” (57:20)

“Anziehend erscheint den Menschen die Liebe zu Begehrenswertem: zu Frauen und Söhnen, aufgehäuften Reichtümern an Gold und Silber, und zu ausgezeichneten Pferden und Viehherden und Saatfeldern. Dies sind Genüsse für das diesseitige Leben. Doch bei Allah ist die schönste Heimstatt.” (3:14)

“Oh ihr Menschen! .Wahrlich, das Versprechen Allahs ist (unumstößliche) Wahrheit. Darum lasst euch nicht durch das diesseitige Leben täuschen und lasst euch nicht vom (schlimmsten) Betrüger über Allahs täuschen.” (35:5)

“Das Streben nach immer mehr lenkt euch (von Höherem) ab, bis ihr die Gräber aufsucht. Doch nein! Ihr werdet es wissen! Abermals nein! ihr werdet es wissen. Doch nein! Wenn ihr es nur mit Gewissheit wüsstet!” (102:1-5)

“Dieses irdische Leben ist (ja) nichts weiter als Spiel und Zeitvertreib. Doch wahrlich, die Wohnstatt des Jenseits, das ist das (wirkliche) Leben, – wenn sie es nur wüssten!” (29:64)

Es ist zu erwähnen, dass die Qur’anverse und Aussprüche des Propheten (sallALLAHU alayhi wa salam) über dieses Thema zahlreich sind. Daher begnügen wir uns mit einer kleinen Auswahl von beiden.

Es überliefert Abu Said al-Khudri (radiALLAHU anhu): Der Prophet (sallALLAHU alayhi wa salam) saß einmal auf seiner Kanzel, und wir saßen um ihn herum. Er sagte:
“Worüber ich mich nach meinem Tod bei euch sorge, ist, was das Diesseits euch an Schönheit und Pracht bietet.”
(Al-Bukhari und Muslim)
[Riyad us-Salihin Nr. 458]

Zakat ul Fitr 2017

Der Gesandte Allahs (ﷺ) machte die Zakatul-Fitr zur Pflicht und zwar für jede Person im Haushalt. Dabei ist es unerheblich, ob jemand männlich, weiblich, minderjährig oder volljährig ist. Der Prophet (ﷺ) gab weiterhin die Anweisung, dass die Zakatul-Fitr entrichtet werden soll, bevor sich die Menschen zum Festgebet begeben.

(vgl. Hadith Sahih aus Bukhari, deutsche Ausgabe, Nr. 1503)

photo_2017-06-13_18-33-33

Das beten von Frau und Mann in einem Raum

Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh

Dadurch, dass die neu eröffnete „Moschee“ von dieser komischen Seyran Ates gerade in aller Munde ist, wollten wir auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen.

Wir haben bemerkt, dass viele Muslime denken, es sei verboten, dass Männer und Frauen zusammen in einem Raum beten.
Diese Annahme ist FALSCH!
Zur Zeit des Propheten Muhammad, sallALLAHU alaihi wa sallam, wurde nämlich genau das praktiziert.

Frauen beteten im gleichen Raum hinter der letzen Reihe der Männer.
Dazu folgender Hadith:

Abu Hurairah, ALLAHs Wohlgefallen auf ihm, berichtet, dass der Gesandte ALLAHs  –  möge ALLAH ihn loben und Heil schenken – sagte:

„Die beste Reihe für die Männer im Gebet ist die erste Reihe und die schlechteste ist die letzte.

Die beste Reihe für die Frauen im Gebet ist die letzte und die schlechteste ist die erste Reihe.“
[Überliefert bei Muslim (Nr.664)]

Des Weiteren gibt es folgende Aussage von Shaikh al-Albani, rahimahullah, zum Thema „Trennung in der Moschee“
Shaikh al-Albani (rahimahullah) sagte:

„Eine Mauer oder dergleichen als Trennung zwischen Mann und Frau in der Moschee zu bauen ist eine Erneuerung, weil sowas zur Zeit des Propheten (sallALLAHU alaihi wa sallam) nicht existierte.

Hätte ALLAH uns sowas angeordnet, hätte der Prophet (sallALLAHU alaihi wa sallam) es praktiziert.

[Silsilah al-Huda wa an-Nour, Nr. 321]

Hierzu noch eine Fatwa von Shaikh al-Albani, rahimahullah, in der er explizit auf die Thematik eingeht.

https://islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/37-gebet-salah/gemeinschaftsgebete/616-frauen-die-im-gemeinschaftsgebet-nicht-am-selben-musalla-wie-maenner-beten

Und hier noch ein Auszug von Shaikh Bakr Abu Zayd, rahimahullah, aus seinem Buch „Hirsatal al-Fadeelah“ (S. 86):

Die Bedingungen für Frauen,um zur Moschee zu gehen
Es ist Frauen erlaubt, in die Moschee zu gehen, was folgenden Regeln unterliegt:
1. …, dass kein Risiko besteht, andere zu verführen oder verführt zu werden,
2. …, dass ihre Anwesenheit zu nichts verleitet, das gemäß der Shari’ah verboten ist,
3. …, dass sie nicht mit Männern auf der Straße oder in der Moschee drängeln,
4. …, dass sie ausgehen sollten, ohne Parfüm zu tragen,
5. …, dass sie mit Hijab (korrekte islamische Bedeckung von Kopf bis Fuß – NICHT Kopftuch) hinausgehen sollen, ohne eine mutwillige Zurschaustellung mit ihrem Schmuck zu veranstalten,
📌 6. … eine Tür sollte in der Moschee nur für Frauen reserviert werden, um eintreten und herausgehen zu können, wie im Hadith, der in Sunan Abi Dawood und anderswo berichtet wurde,
📌 7. … die Reihen der Frauen sollten hinter den Männern sein,
📌 8. … die besten Reihen für Frauen sind die hinteren, im Gegensatz zum Fall für Männer,
📌 9. …, wenn der Imam in seinem Gebet einen Fehler macht, sollten Männer „Subhan Allah!“ sagen und Frauen sollten klatschen,
📌 10. … die Frauen sollten die Moschee vor den Männern verlassen und die Männer sollten warten, bis die Frauen in ihren Häusern verschwunden sind, wie im Hadith von Umm Salamah (Möge ALLAH mit ihr zufrieden sein) in Sahih al-Bukharyy und anderswo erwähnt wurde.

Nur, weil in den heutigen Moscheen Frauen getrennt von Männern beten, bedeutet es nicht, dass diese Praxis der Sunnah ensprechend ist und dies schon immer so praktiziert wurde.

Dies gilt ebenfalls für viele andere Dinge, die in der heutigen Zeit in vielen (bzw. den meisten) Moscheen praktiziert wird.
Bitte beachtet, dass es schwerwiegend sein kann, aus Unwissenheit, Falsches zu verbreiten und sich demonstrativ gegen das Richtige zu stellen, obwohl einem klare Beweise gebracht wurden, nur weil es dem widerspricht, was einem (falsch) beigebracht wurde.
Das richtige Verhalten bei Unwissenheit ist, dass man entweder schweigt oder man, wenn man in einer Unterhaltung oder Diskussion ist, sagt, dass man es nicht weiß und man sich darüber erkundigt und (selbst) nachforscht.

Man muss nicht zu jeder Sache seinen Senf dazugeben, vor allem nicht, wenn es um solche schwerwiegenden Sachen geht, wie das richtige praktizieren der Religion.

Man sollte ebenfalls nicht für sich beanspruchen immer richtig zu liegen, denn es kann auch sein, dass man einfach falsch liegt (oder die Person von der man lernt oder gelernt hat).

Jeder macht Fehler und es gibt keinen Menschen, der alles weiß.

Wir lernen jeden Tag etwas Neues, alhamdulillah.
Etwas nicht zu wissen ist keine Schande, etwas nicht zu lernen ist eine.

(türkisches Sprichwort)

Wa ALLAHU a’lam – und ALLAH weiß es am Besten.
Alles was richtig ist, ist von ALLAH und alles was falsch ist, ist von mir selbst und von dem shaitan und ALLAH ist frei von jeglichem Fehler.

Wa assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh

Oh Allah leite mich recht mit denen…

«O Allah, leite mich recht mit denen, die Du rechtgeleitet hast. Bewahre mich mit denjenigen, denen Du vergeben hast. Nehme mich in Deine Obhut mit denen, die Du in Deine Obhut genommen hast. Segne mich in dem, was Du gegeben hast. Schütze mich vor dem Übel dessen, was Du vorbestimmt hast, denn Du bestimmst und niemand bestimmt über Dich. Denn derjenige, den Du in Schutz nimmst, wird nicht erniedrigt, und niemand, den Du zum Feind nimmst, wird mächtig sein. Segensreich bist Du, unser Herr, und Erhaben.»

اللَّهُمَّ اهْدِنِي فِيمَنْ هَدَيْتَ، وَعَافِنِي فِيمَنْ عَافَيْتَ، وَتَوَلَّنِي فِيمَنْ تَوَلَّيْتَ، وَبَارِكْ لِي فِيمَا أَعطَيْتَ، وَقِنِي شَرَّ مَا قَضَيْتَ، فَإِنَّكَ تَقْضِي وَلَا يُقْضَى عَلَيْكَ، إِنَّهُ لَا يَذِلُّ مَنْ وَالَيْتَ، وَلَا يَعِزُّ مَنْ عَادَيْتَ، تَبَارَكْتَ رَبَّنَا وَتَعَالَيْتَ

Allaahum-mahdini fiman hadayta, wa ‚aafini fiman ‚aafayta, wa tawallani fiman tawallayta, wa baarik li fimaa ‚a’atayta, wa qini sharra maa qadhayta, fa’innaka taqdhi wa laa yuqdhaa ‚alayka, ‚innahu laa yathillu man waalayta, wa laa ya ‚izzu man ‚aadayta, tabaarakta Rabbanaa wa ta’aalayta.
— Abu Dawud Nr. 1425