Jumah

„Es gibt keinen Muslim, dem Allah am Freitag nicht vergibt.“

— Prophet Muhammad ﷺ.

Entnommen aus [المعجم الكبير] von at Tabarani, und von Ibn al Hajar al Haythami in [مجمع الزوائد] als authentisch eingestuft.

#Jumah

Advertisements

Nach dem Qur’an handeln

Hasan al-Basri (رحمه الله) sagte:

“Der Qur’an wurde offenbart, um nach ihn zu handeln, doch die Menschen nehmen seine Rezitation als (alleinige) erforderliche Handlung.”

[Tablis Iblis S. 199]

Imam Muhammad Ibn ’Abdul-Wahhab (رحمه الله) sagte:

“Das Ziel der Herabsendung des Qur’āns ist es die Bedeutungen zu verstehen und (rechtschaffene) Taten auszuüben, nicht allein (für) die Rezitation.”

[Ad-Durar As-Sanniyyah, 22/13]

• Übersetzung: @al_hidayah

Die Erwiderung auf den Friedensgruß ist Pflicht

Die Erwiderung des Friedensgrußes ist gegenüber Muslimen eine Pflicht, das Beginnen mit dem Friedensgruß wird dagegen als Sunna angesehen. Wird der Einzelne gegrüßt, so trifft ihn diese Pflicht persönlich;wird eine Gruppe gegrüßt, besteht diese Pflicht nur für eine Person aus der Gruppe (sogenannte Fard kifaja), d.h. es ist ausreichend, wenn nur einer von ihnen zurückgrüßt.

„Und wenn euch ein Gruß entboten wird, dann grüßt mit einem schöneren (zurück) oder erwidert ihn. Gewiss, Allah ist über alles ein Abrechner.“ (Quran 4:86)

Ali (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Allahs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden ihm) sagte:

„Zu grüßen ist Sunna (Vorbild des Propheten), den Gruß zu erwidern ist Pflicht.“ (Bukhari, Muslim u.a.)

Qiyam (Tarawih) Gebet

Abū Huraira, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete, dass Allahs Gesandter, Allah segne ihn und gebe ihm Heil, den Muslimen empfohlen hatte, das Qiyām-Gebet im Ramaḍān zu verrichten, ohne ihnen dies ausdrücklich zu befehlen; so pflegte er zu sagen:

„Wer das Gebet im Ramaḍān in (tiefem) Glauben und Hoffen auf Allahs Lohn verrichtet, dem werden seine vorangegangenen Verfehlungen vergeben.”

(Überliefert bei Muslim)

Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1188, Buch 9, Kapitel 213